Kriegsheimkehr auf der Bühne

Eisenbahntheater sucht noch Mitwirkende für Theaterstück „Komme bald“

+
Gespielt wird das Theaterstück in Eisenach in einem historischer Güterwaggon, der zusammen mit dem Theaterzug von Ort zu Ort fährt. Nur in Herleshausen gibt es heute kein Abstellgleis mehr. 

Herleshausen – Der Grenzbahnhof Herleshausen spielte ab dem Herbst 1955 eine historisch wichtige Rolle bei der Ankunft von Heimkehrern aus sowjetischer Gefangenschaft. 65 Jahre später erinnert ein Theaterstück an ihre Rückkehr – „Komme bald“ des Eisenbahntheaters Das Letzte Kleinod.

Aus der Sowjetunion wurden regelmäßig Kriegsheimkehrer in langen Güterzügen nach Westdeutschland transportiert. Die letzten Kriegsgefangenen, die sogenannten „Letzten Zehntausend“, wurden auf Initiative des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer im Winter 1955/1956 am Bahnhof Herleshausen in die Freiheit entlassen. Schon Tage zuvor wurden in den westdeutschen Radiosendern die Namen der erwarteten Rückkehrer verkündet. Angehörige, die ein Auto organisieren konnten, reisten nach Herleshausen, um die Rückkehr ihrer Väter und Söhne nach jahrelanger Gefangenschaft mitzuerleben.

Das Eisenbahntheater sucht noch Mitwirkende für Theaterstück „Komme bald“. 

In diesem Sommer war das Eisenbahntheater mit der dokumentarischen Aufführung über die Geschichte der Kriegsheimkehrer auf Tournee durch Deutschland. Das Stück entstand auf der Grundlage von Interviews mit Zeitzeugen, die inzwischen hochbetagt sind. Jetzt wird „Komme bald“ an den originalen Schauplätzen an den Bahnhöfen von Eisenach und Herleshausen präsentiert. Gespielt wird das Theaterstück in Eisenach in einem historischer Güterwaggon; in Herleshausen auf dem Bahnhofsvorplatz.

Noch Mitwirkende gesucht

Um diese Szenerie lebendig zu machen, sucht Das Letzte Kleinod für die Aufführungen freiwillige Mitwirkende als Spieler, als Instrumentalisten und für einen Chor. Am Mittwoch, 9. September, findet ab 19 ein Informationsabend für lokale Mitwirkende am Grenzbahnhof für Zeitgeschichte in Herleshausen statt. Ein Probentag am Samstag, 12. September, bereitet auf den Auftritt vor. Die Proben und die Veranstaltungen finden unter freiem Himmel statt und werden unter Beachtung der aktuellen Hygienemaßnahmen durchgeführt.

Kontakt: Lina von Kries, Telefon 0170/9 87 59 03, E-Mail: vonkries@das-letzte-kleinod.de

Die Termine

. Eisenach 

Im ehemaligen Lokschuppen an der Langensalzaer Str. 1 wird am Sonntag, 13. September, um 17 Uhr gespielt; weiterhin am Montag, 14. September, 18 Uhr sowie am Dienstag, 15. September, ab 18 Uhr. 

. Herleshausen 

Theatertermin im Grenz-Bahnhof für Zeitgeschichte an der Bahnhofstraße 34 ist Mittwoch, 16. September, 18 Uhr. Am Donnerstag, 17. September, wird eine 15-minütige Szene um die Mittagszeit zur Rückkehr der Kriegsgefangenen vor dem Theaterzug gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare