Die ersten Schulsanitäter haben in Herleshausen ihre Prüfung bestanden

Die Prüfung ist geschafft: (vorn, von links) Lena und Renée, (Mitte) Felix, Gast Lara, Leonie, Samira, Kathi und Leonie mit (hinten) Margit Schäffer, Ursula Rauschenberg, Hubertus Schmelzer und Stephan Tusnat (beide DRK). Foto: Spanel

Herleshausen – Die ersten Schulsanitäter an der Herleshäuser Südringgauschule haben am Donnerstagnachmittag ihre Abschlussprüfung mit Bravour bestanden.

Helden haben es nicht leicht – vor allem nicht, wenn sie noch zur Schule gehen. Doch wenn wirklich etwas passiert – etwa, wenn das Blut in Strömen fließt, weil sich ein Mitschüler beim Sport verletzt hat, oder wenn der Kreislauf bei großer Hitze kollabiert – dann behalten die beiden Leonies, Samira, Kathi, Lena und Renée einen kühlen Kopf. Sie sind die ersten Schulsanitäter an der Herleshäuser Südringgauschule.

Alle Schülerinnen haben sich für die Teilnahme an einer freiwilligen Nachmittags-AG entschieden, die vom Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) angeboten wird. Unter der fachkundigen Leitung von Ausbilderin Margit Schäffer lernten die Fünft- bis Achtklässler, wie etwa einem Verunglückten der Motorradhelm korrekt und halsstabilisierend abgenommen wird; wie die Reanimation mit einem AED-Gerät (ein automatisierter externer Defibrillator) funktioniert und wie die Wärmedecke in einem Notfall am effektivsten angewendet wird.

Viel Zeit haben die Schülerinnen im vergangenen Jahr investiert, um im Notfall als Ersthelferinnen eingreifen zu können.

Praktische Fallbeispiele

„Gelernt wurde abwechslungsreich und spannend anhand praktischer Fallbeispiele“, sagt Margit Schäffer. Bemerkenswert sei der Feuereifer, mit welchem die Jugendlichen bei der Sache gewesen seien, lobt die Ausbilderin.

„Wir haben nun bestens ausgebildete Schüler an der Südringgauschule, die keine Angst haben, auch einzugreifen“, lobt Schulleiterin Ursula Rauschenberg. In ernsten Fällen, und auch das ist klar, rufen die Schulsanitäter natürlich den Rettungswagen zu Hilfe. Allerdings erstatten sie den Einsatzkräften sofort nach dem Eintreffen Bericht – dann wissen die professionellen Retter schon einmal, wen sie behandeln – und was die Ersthelfer bereits getan haben.

Ein weiterer Kursus an der Südringgauschule Herleshausen ist möglich, sofern sich sechs Schüler freiwillig melden. „Gern nehmen die Ansprechpartner des DRK auch Anfragen weiterer Schulen aus dem Kreisgebiet entgegen“, sagt Margit Schäffer. Kontakt und weitere Informationen im Internet unter der Adresse www.drkeschwege.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare