Die Dreschfreunde aus Herleshausen lassen Samstag die alten Maschinen wieder rattern

Fest mit Schlepperparade

Das Getreide wird geerntet: Ganz wie früher arbeiten die Dreschfreunde aus Herleshausen, die am Samstag zum großen Fest an den Hahnhofsweg einladen. Auch eine „Schlepperparade“ wird an längst vergangene Zeiten erinnern. Fotos: Harald Triller

Herleshausen. Beschwerlich war sie früher schon, die Getreideernte. Nach dem Abmähen, dem Aufladen und dem Transport in die heimische Scheune, wartete die Dreschmaschine, die die Spreu fein säuberlich vom Korn trennte. Heute fährt der Mähdrescher über die Felder und erledigt das Ganze in einem Rutsch.

„Dennoch macht uns der Blick zurück glücklich. Wenn wir auf unsere alten Maschinen schauen, die wir mit viel Liebe zum Detail pflegen, dann lachen im wahrsten Sinnen des Wortes unsere Herzen“, erklärt Friedhelm Göpel. Zusammen mit Bernd Linhose und Roland Virnau steht er an der Spitze der Dreschfreunde Herleshausen, die am kommenden Samstag wieder einmal zum Dreschfest einladen. „Nach sechsjähriger Pause haben wir uns entschlossen, dem Fest wieder Leben einzuhauchen“, freut sich Friedhelm Göpel auf viele Gäste.

Die alte Lanz-Dreschmaschine wird aus dem Dreschschuppen geschoben, weil dort die Party steigen soll. Zuvor werden alle Besitzer von Traktoren bis Baujahr 1970 und älter zur Schlepperparade erwartet. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr an der Brücke nach Lauchröden. Von dort erfolgt die gemeinsame Fahrt der Schlepperkarawane durch Herleshausen bis zum Festplatz am Hahnhofsweg, wobei natürlich die Straßenverkehrsordnung einzuhalten ist.

„Die Anmeldung bei mir, bei Bernd oder Roland ist zwar nicht erforderlich, wäre aber wünschenswert“, so die Bitte von Friedhelm Göpel, der zum abwechslungsreichen Programm, das gegen 14 Uhr beginnt, herzlich einlädt.

Von Harald Triller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare