Feuereifer für die Jugend

Magdalena Janus betreut seit drei Jahren die Bambiniwehr

Übernimmt schon früh Verantwortung: Die 18-jährige Magdalena Janus aus Willershausen. Seit drei Jahren leitet sie die Bambinifeuerwehr-Gruppe des Herleshäuser Ortsteils. „Es ist wichtig, schon die Jüngsten für den Dienst für die Allgemeinheit zu begeistern“, sagt sie. Foto: Spanel

Willershausen. Die Arbeit mit Kindern ist eine Herzensangelegenheit für Magdalena Janus. „Sie sind schließlich die Feuerwehrleute von morgen“, sagt die erst 18-jährige Willershäuserin, der bereits seit drei Jahren die Leitung der Bambini-Feuerwehr des Herleshäuser Ortsteils obliegt.

Sechs Jungen und vier Mädchen aus den Orten Altefeld, Archfeld und Willershausen unterrichtet die engagierte Feuerwehrfrau zurzeit – und das mit wachsender Begeisterung.

„Das Interesse der Jüngsten an allen Belangen rund um das Thema Feuerwehr ist unwahrscheinlich groß“, sagt Janus mit einem Lächeln. „Löcher in den Bauch“ fragten sie die Kinder ab sechs Jahren während der 14-tägigen Treffen gern; manchmal sogar noch, wenn sie schon wieder bei den Eltern im Auto säßen. „Das zu erleben ist wunderbar – und jede einzelne Minute lohnt sich.“

„Das Interesse der Jüngsten an allen Belangen rund um das Thema Feuerwehr ist unwahrscheinlich groß.“

Auf spielerische Art und Weise vermittelt die 18-Jährige den Kindern zwischen sechs und zehn Jahren die Grundlagen der Brandschutzerziehung. Beschäftigt wird sich so unter anderem mit dem korrekten Aus- und wieder Einrollen von Schläuchen, mit Übungen zum richtigen Umgang mit Wasser sowie dem lebensrettenden Verhalten im Brandfall. „Die Kinder wissen, welche Funktion jedes Teil am Einsatzleitwagen der Feuerwehr hat, und auch ein Notruf ist ihnen nicht fremd“, sagt Janus. Bei aller Theorie werde das Zusammengehörigkeitsgefühl aber nicht vergessen. „Deswegen gibt es gemeinsame Bastelnachmittage, Ausflüge zur Bowlingbahn – und auch schon mal ein Lagerfeuer im Sommer“, sagt die 18-jährige Abiturientin. „Langweilig wird es bei uns sicher nie.“

Trotz ihres hohen organisatorischen Aufwands ist Magdalena Janus stets mit Feuereifer bei der Sache. „Die Leidenschaft für die Feuerwehr liegt in der Familie“, sagt sie. So ist ihr Vater Michael Janus Wehrführer – und hat die Willershäuser Bambinifeuerwehr im Jahr 2008 gegründet. „Zum fünfjährigen Bestehen habe ich sie dann übernommen“, sagt Magdalena Janus, „und zwar mit aller Verantwortung, die dazugehört.“

So setzt sich die 18-Jährige unter anderem im Wehrführerausschuss der Gemeinde für die Förderung der Bambinis ein. Gern tauscht sie sich auch mit Marina Walter, Nicole Müller und Isabell Fischer aus, welche die Bambini-Wehr in Wommen betreuen.

In Einsatzabteilung aktiv 

Janus selbst ist seit ihrem zehnten Lebensjahr in der Feuerwehr engagiert und nun Mitglied der Einsatzabteilung; den Grund- und Sprechfunklehrgang hat sie bereits erfolgreich absolviert. „Zurzeit steht zusätzlich das Lernen für mein Abitur auf dem Programm“, sagt die Willershäuserin, die ein Eisenacher Gymnasium besucht. Im Sommer wird sie eine Ausbildung zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen in Mannheim beginnen. Aufgeben will Magdalena Janus ihr größtes Hobby deswegen aber nicht: „Das Engagement in Feuerwehr, beim Deutschen Roten Kreuz oder auch beim Technischen Hilfswerk ist einfach zu wichtig“, sagt die 18-Jährige. „Jeder Einsatz lohnt sich – und auch mehr Arbeit sollte nicht schrecken.“

• Die Bambinifeuerwehr-Gruppe trifft sich vierzehntäglich am Willershäuser Gerätehaus oder im Raum der Vereine. Dann wird sich unter anderem auf Wettbewerbe vorbereitet. Kinder ab sechs Jahren sind willkommen. Für Interessierte bietet Magdalena Janus Schnupperstunden an.

Von Emily Spanel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare