Musik auf neuen Wegen

Fragen und Antworten zum neuen Willershäuser Projektchor: Sänger werden gesucht

+
Vor der Kirche zu Willershausen: Die Initiatoren des Projektchores (von links) Peter Hamburger, Kantor für Popularmusik, Chorleiter Boris Ansgar Hagedorn, Désirée Schreiber, Pfarrer Martin Vogel von Frommannshausen sowie Doris und Gerhard Buchenau. 

Willershausen. Kirchenmusik ist alles andere als alt und antiquiert – und der quicklebendige Beweis dafür wird nun in Willershausen angetreten. In dem Herleshäuser Ortsteil befindet sich ein Projektchor in der Entstehungsphase.

Die Mitglieder sollen durch die gemeinsame Freude am Singen verbunden sein. Und damit nicht genug: Mit Peter Hamburger, Kantor für Popularmusik der evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, haben sich Gerhard Buchenau und Boris Ansgar Hagedorn, Leiter des Willershäuser Kirchenchors, ein echtes musikalisches Schwergewicht mit ins Boot geholt.

Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Projektchor „Drei Proben – ein Gottesdienst“.

An wen richtet sich das Angebot?

 „An jeden, der Lust aufs Singen hat“, sagt Chorleiter Gerhard Buchenau. Angesprochen sind geübte Sänger wie Neueinsteiger. Notenkenntnisse sind nicht vonnöten, und ein weiterer Vorteil des Konzepts Projektchor sei, dass sich niemand festbinden müsse. Ausdrücklich willkommen sind Sänger aus der gesamten Region. „Wünschenswert wäre es allerdings, wenn die Sänger alle drei Probentermine besuchen können“, sagt Gerhard Buchenau.

Was genau erwartet die Sänger in Willershausen?

Ziel ist die Erarbeitung einer modernen Literatur, oder „das Entdecken unentdeckter Schätze“, wie Peter Hamburger ankündigt. Grundlage des Übens wird das evangelische Gesangbuch „EG plus“ sein, welches die Landeskirche anlässlich des Reformationsjubiläums herausgegeben hat. „Locker und unterhaltsam“ sollen die Proben werden, verspricht der Kantor für Popularmusik – und dabei wird konzentriert auf den musikalischen Gottesdienst am Freitag, 27. Oktober, hingearbeitet.

Präsentiert werden die Ergebnisse der Chorproben in einem Gottesdienst. Wird dieser angepasst?

Das wird er, sagt Pfarrer Martin Vogel von Frommannshausen. So werde etwa die Predigt an einzelne Liedbeiträge gekoppelt – und nicht etwa in einem Stück gehalten.

Gibt es Erfahrungswerte mit Projektchören?

Ja. Im Jahr 2008 war Hamburger für ein ähnliches Projekt in dem Herleshäuser Ortsteil – mit herausragendem Erfolg. Nach Möglichkeit soll daran angeknüpft werden: „In Willershausen sprudelt die Kreativität – vieles ändert sich, Neues wird gewagt, und an Ideen mangelt es nicht“, sagt Hamburger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare