Innenraum wird renoviert

Fragen und Antworten zur Förderung in Höhe von 59.400 Euro für die Burgkirche

+
Der nächste Bauabschnitt wird die Innenraumsanierung sein: Eine runderneuerte Außenansicht hat die Burgkirche in Herleshausen bereits erhalten

Herleshausen/Kassel – Den hervorragenden Einsatz der Herleshäuser für ihre Burgkirche hat die Stiftung Kirchenerhaltungsfonds nun belohnt – und zwar in Form von Fördermitteln in Höhe von 59 400 Euro. Übergeben wurde der entsprechende Bescheid im Haus der Kirche in Kassel.

Herleshausen/Kassel – Den hervorragenden Einsatz der Herleshäuser für ihre Burgkirche hat die Stiftung Kirchenerhaltungsfonds nun belohnt – und zwar in Form von Fördermitteln in Höhe von 59 400 Euro. Übergeben wurde der entsprechende Bescheid im Haus der Kirche in Kassel.

Wofür sollen die 59 400 Euro verwendet werden?

Für die Innenrenovierung der Burgkirche. „Die Mittel sind zweckgebunden“, sagt Marita Fehr, Vorsitzende des Förderkreises Burgkirche. Aufgewendet werden sollen sie unter anderem für eine Heizung und die Erneuerung der Elektrik. „Besonders erfreulich“, ergänzt Pfarrerin Katharina Siebert, sei es, dass das Geld im Jubiläumsjahr in Herleshausen ankomme.

Gibt es weitere Ideen?

Ja, sagt Pfarrerin Katharina Siebert. In der Diskussion stehe zum Beispiel, die Nutzungsmöglichkeiten der Burgkirche künftig flexibeler als bisher zu gestalten – beispielsweise durch Veränderungen in der Bestuhlung. „So könnte Raum für Begegnungen, aber auch Konzerte und Veranstaltungen entstehen“, so Marita Fehr.

Wann soll die Renovierungsphase starten?

59 400 Euro für die Burgkirche: Sybille Vimau (von links), Pfarrerin Katharina Siebert, Brigitte Baum und Pfarrerin Marita Fehr reisten aus Herleshausen an, um vom Stiftungsvorsitzenden Andreas Fehr (rechts) den Förderbescheid in Empfang zu nehmen. Foto: Peter Dilling

Ein genauer Zeitraum ist noch nicht festgelegt. Allerdings zwingend innerhalb der nächsten zwei Jahre, um die Fördersumme auch abrufen zu können. Wahrscheinlich ist ein Baustart erst nach den Höhepunkten der 1000-Jahr-Feier Herleshausens rund um das Himmelfahrtswochenende.

Warum wurde die Burgkirche gefördert?

Förderschwerpunkte der Stiftung waren in diesem Jahr Maßnahmen der Innenrenovierung und der künstlerischen Gestaltung denkmalgeschützter Kirchen. Alle im Zeitraum vom 18. Juni bis 16. November des vergangenen Jahres gesammelten Spenden innerhalb der Kirchengemeinde wurden entsprechend der Stiftungsverfassung verdoppelt.

Wie wurde das Engagement gewürdigt?

Der Bischhof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Dr. Martin Hein, lobte die Bereitschaft der Herleshäuser, sich für die Erhaltung ihrer Kirche im Ort einzusetzen. Die denkmalgeschützten Kirchengebäude seien Schätze der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck – und sie zu erhalten, sei die Verpflichtung der Landeskirche und ihrer Kirchengemeinden.

Fördermittel erhielten außerdem die Kirchengemeinden Rohrbach, Fambach, Schlüchtern, Oberelsungen, Korbach und Bad Zwesten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare