Sanierungsarbeiten

Gegen den Rost: Autobahnbrücke bei Herleshausen wird in vier Abschnitten saniert

Die Bauarbeiten an der Autobahnbrücke der A4, die neben dem Hallenbad direkt über die Landesstraße zwischen Herleshausen und Frauenborn führt, haben mit der Aufstellung des Gerüstes begonnen.
+
Die Bauarbeiten an der Autobahnbrücke der A4, die neben dem Hallenbad direkt über die Landesstraße zwischen Herleshausen und Frauenborn führt, haben mit der Aufstellung des Gerüstes begonnen.

Ein Gerüst unterhalb der Autobahnbrücke der A4 kündigt Sanierungsarbeiten an. In den kommenden Monaten wird auch die Landesstraße betroffen sein.

Herleshausen – Neuer Schutz gegen Korrosion ist an den Stahlträgern der Autobahnbrücke zwischen Herleshausen und Frauenborn nötig, wie Joachim Schmidt, Pressesprecher der Autobahn GmbH des Bundes, mitteilt. Deshalb wird die Brücke, die zur Autobahn 4 gehört, aktuell eingerüstet und in den nächsten Monaten wird es zu einer einseitigen Sperrung der darunter verlaufenden Landstraße kommen.

In vier Abschnitten soll das Bauwerk, das sich neben dem Herleshäuser Hallenbad befindet, bis Ende Oktober diesen Jahres saniert werden. Dafür ist es auch nötig, bestehende Rostschäden an den Stahlträgern zu beheben, erklärt Schmidt. Weil dabei mit einem Sandstrahl gearbeitet wird, muss nicht nur ein Arbeitsgerüst aufgebaut werden, sondern auch ein Schutz für die Umgebung.

Dass Schäden an der Brücke vorhanden sind, sei „im Zuge der turnusmäßigen Bauwerksprüfungen festgestellt“ worden, so der Pressesprecher. Alle sechs Jahre erfolge eine Hauptprüfung, alle drei Jahre eine Zwischenprüfung. „Zudem werden Ingenieurbauwerke jedes Jahr durch Ingenieure vor Ort besichtigt und mindestens zweimal jährlich erfolgt die Bauwerksbeobachtung im Zuge der Streckenkontrolle“, erklärt Schmidt.

Die vier Teilabschnitte:

  • 1. Abschnitt – am Widerlager Ost (Schwimmbadseite)
  • 2. Abschnitt – am Widerlager West
  • 3. Abschnitt – über dem Frauenbörnerbach
  • 4. Abschnitt – über der Landesstraße 3247

Der Aufbau des Gerüsts im ersten Abschnitt dauert etwa zwei Wochen. Danach beginnen die Sanierungsarbeiten. Während des Gerüstaufbaus ist der unterhalb der Brücke verlaufende Gehweg gesperrt. Im Gerüst wird ein Schutztunnel aufgebaut, damit Fußgänger den Gehweg wieder benutzen können.

Mitte bis Ende Juli soll es dann mit dem zweiten Abschnitt weitergehen. Das heißt, auch das Gerüst muss unter diesem Teil aufgebaut werden. Für den dritten Abschnitt wird es ein Hängegerüst geben, sagt Schmidt. Dieses wird dann für den vierten Abschnitt umgesetzt. Das bedeutet auch, dass der Bereich direkt über der Landesstraße ganz zum Schluss instandgesetzt wird.

Die Arbeiten in diesem vierten Bereich sollen, so Schmidt, voraussichtlich Anfang September beginnen. Um den Verkehr auf der Landesstraße zu schützen, wird ein Tunnel errichtet. „Der Schutztunnel wird im Rahmen einer wechselseitigen halbseitigen Sperrung aufgebaut“, sagt Schmidt. Dies werde etwa sieben bis zehn Tage in Anspruch nehmen. Der Verkehr werde dann durch eine Ampel geregelt.

Von Hanna Maiterth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare