Wie aus dem Bilderbuch

Gestüt Altefeld dient häufig als Kulisse für Filmaufnahmen und Fotoshootings

Sie sind auch gerne Gastgeber: Das Ehepaar Doris und Manfred Graf vom Gestüt Altefeld mit Hund Vicco und Stute Ravenna von Rühmann.
+
Sie sind auch gerne Gastgeber: Das Ehepaar Doris und Manfred Graf vom Gestüt Altefeld mit Hund Vicco und Stute Ravenna von Rühmann.

Riesige Koppeln mit Pferde- und Rinderherden, im Hintergrund Wald und mittendrin das alte Herrenhaus – das Gestüt Altefeld istgeradezu prädestiniert für Film- und Videoaufnahmen. Kein Wunder, dass bei Familie Graf auch regelmäßig Anfragen eintrudeln. Erst kürzlich fanden etwa Fotoaufnahmen auf dem Gestüt statt.

Altefeld - „Wir freuen uns über die Bestätigung“, sagt Manfred Graf. „Denn die Fotografen und Filmemacher kommen zu uns, weil sie die Landschaft schön finden, von der Architektur begeistert sind und von dem Gestüt mit seiner lebendigen Tierwelt“, ist sich der 68-Jährige sicher. Das Gestüt Altefeld diente bereits als Filmkulisse für die Reihe „Ostwind“. Auch das ZDF war schon zu Gast in Altefeld für „Bilderbuch Deutschland“ und Chrysler mit seinen Jeeps, zählt Manfred Graf, der ursprünglich aus Bayern kommt, auf.

Die Film- und Videoteams stünden natürlich nicht Schlange, erzählt er lachend, doch ab und zu würden Unternehmen bei ihren Recherchen auf das Gestüt in Altefeld stoßen. So auch zuletzt. Denn Frankonia, Anbieter für Freizeit- und Outdoormode, sei auf der Suche nach einem geeigneten Ort gewesen, an dem Fotos für den nächsten Katalog aufgenommen werden können. Ein Bild vom Gestüt machte den Frankonia-Fotografen neugierig.

Nach einem kurzen Telefonat seien dann zwei Personen für eine Besichtigung der Örtlichkeiten vorbeigekommen, erzählt Graf. „Sie waren von der Gegend beeindruckt.“ Also fanden auch die Fotoaufnahmen für den Katalog auf dem Gestüt in Altefeld statt.

„In unserem Museum haben sie dann Maske und Umkleide eingerichtet“, erzählt Graf. Der große Raum sei früher einmal Stall gewesen. Inzwischen hängt hier die Geschichte des Gestüts unter anderem in Form von Bildern und Medaillen.

Graf gefallen besonders die Menschen, die er als Gastgeber für Film- und Fototeams kennen lernt. „Es sind immer schöne Begegnungen“, sagt der 68-Jährige. Natürlich sei immer viel Trubel, wie etwa bei den Dreharbeiten für Ostwind. Doch wann habe man sonst die Gelegenheit, die Regisseurin Katja von Garnie kennenzulernen?

Doch können die Begegnungen immer nur schön sein? „Spontan fällt mir keine schlimme Begegnung ein“, sagt Graf nach kurzem Überlegen. Im Nachhinein habe es schon die ein oder andere Veranstaltung gegeben, die man sich hätte sparen können, so Graf. Doch jedes Mal sei es eine Erfahrung und meistens würde man sehr interessante Leute kennenlernen. „Wir schauen natürlich auch, dass die Besucher einen Bezug zum Gestüt haben“, erklärt der 68-Jährige. So hätten in den vergangenen Jahren auch immer wieder Wanderreiter vorbeigeschaut, die das Grüne Band entlang reiten. Auch der Reitclub Wiesbaden sei schon hier zu Gast gewesen.

Kulisse für neuen Frankonia-Katalog

Bei Frankonia spielte auch die Begeisterung für die Landschaft eine Rolle. Doch nicht nur die habe es den Mitarbeitern und dem Fotografen angetan. Auf dem Gestüt Altefeld entdeckten die Gäste auch gleich tierischen Modelnachwuchs. „Als sie unseren Welpen gesehen haben, waren sie sofort begeistert“, berichtet Graf schmunzelnd. Der Hundewelpe Vicco, der vor wenigen Wochen bei den Grafs eingezogen ist, blieb allerdings nicht die einzige Neuentdeckung. Auch der Jagdhund der Grafs, die Angusrinder und natürlich die Pferde avancierten kurzerhand zu Fotomodels.

Wobei: Eine Berühmtheit befand sich mit Stute Ravenna von Rühmann (a.d. Donauwelle III – Herzzauber-Sokrates) schon unter den Nachwuchsmodels, erzählt Graf. Ravenna ist bereits zweifache Bundessiegerin bei der Bundesschau des Zuchtverbandes für Deutsche Pferde: einmal als Fohlen, später als Stute.

Von Hanna Maiterth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare