Hans Britze als Zuchtleiter verabschiedet – Verdienste um Gestüt Altefeld

Verabschiedung: Hans Britze (Mitte) wurde in Kreuth (Oberpfalz) als ZfdP-Zuchtleiter verabschiedet. Von dem Ehepaar Doris un d Manfred Graf hat Britze bereits im Jahr 2017 eine Ehrung für die Zusammenarbeit erhalten. Foto: Graf/NH

Altefeld. Wohl kaum ein Experte in Deutschland verfügt über ein derart profundes Wissen zu sämtlichen Pferderassen wie Hans Leonhard Britze. 25 Jahre lang oblag dem gebürtigen Berliner die Leitung des Zuchtverbands für deutsche Pferde (ZfdP); nun wurde der 68-Jährige verabschiedet.

Mehr als ein Vierteljahrhundert lang war Hans Britze ein treuer Weggefährte der Altefelder Gestütsbesitzer Doris und Manfred Graf und hat dem Traditionsbetrieb auf den Höhen des Ringgaus als Zuchtleiter unschätzbare Dienste erwiesen.

„Unter anderem hat der Verband Hans Britze die Bundesschau in Altefeld zu verdanken“, sagt Doris Graf. Jährlich locken die Schau sowie die zugehörigen Championate Fach- und interessiertes Publikum aus dem gesamten deutschsprachigen Raum von Dänemark bis zur Schweiz nach Altefeld – „seit der ersten Ausrichtung ein Befreiungsschlag für das Gestüt“, lobt Manfred Graf.

Die Maxime „Klasse statt Masse“ des Zuchtleiters passte darüber hinaus ganz hervorragend zu der Ausrichtung des Hauptgestüts. Gekört – zur Zucht ausgewählt – wurden unter Hans Britzes Ägide nur die vielversprechendsten Hengste: Graf Faedo, Graf Skalde und Altefelds Götterfunken. Unzählige Erfolgspferde stammen infolgedessen aus den Altefelder Ställen – erst im vergangenen Jahr wurde etwa das Stutfohlen My Queen souverän zum Bundeschampion gekürt.

Weitere Informationen dazu gibt es auch im Internet unter der Adresse www.gestuet-altefeld.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare