Literatur aus der Telefonzelle

CDU-Antrag: Öffentlicher Bücherschrank soll  in Herleshausen aufgestellt werden

Herleshausen. Ein öffentlicher Bücherschrank für die Gemeinde Herleshausen soll her – diesen Antrag stellte zumindest Jutta Ebeling (CDU) während der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstagabend.

Günstig zu erwerben solle dieser im Idealfall sein, an einem zentralen Ort in Herleshausen aufgestellt werden und allen Bücherfreunden die Möglichkeit geben, schnell, unkompliziert und kostenfrei an Lesestoff zu gelangen – oder diesen zu tauschen. 

Eine gute Idee, befanden die versammelten Gemeindevertreter einstimmig – meldeten aber Zweifel an der Umsetzbarkeit an. Der von Jutta Ebeling anvisierte Holzschrank sei beispielsweise schutzlos der Witterung ausgesetzt, sagte Bürgermeister Burkhard Scheld. Der Alternativvorschlag – eine mit Bücherregalen ausgestattete Telefonzelle – verursache Kosten, da selbige nicht nur angekauft und nach Herleshausen transportiert, sondern auch fest im Boden verankert werden müsse, merkte Peter Bauer (SPD) an.

Die Lösung könnte nun die Wiederinbetriebnahme der Bücherei in der Gemeindeverwaltung sein. „Eine Anfrage bezüglich dieser Thematik läuft bereits“, vemeldete Bürgermeister Burkhard Scheld. 

Die Gemeindevertreter verständigten sich nun darauf, den Gemeindevorstand zu beauftragen, die verschiedenen Alternativen hinsichtlich Kosten, der möglichen Betreuung des Bücherschranks beziehungsweise der Bücherei und des geeigneten Standorts zu prüfen. (esp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare