Der Mix macht’s: Produkte und Ideen bereichern Gastronomie

Internationaler Zuwachs für das Team des Traditionshotels Hohenhaus

Internationale Verstärkung für das Team vom Hotel Schloss Hohenhaus: (von links) Rosalinda Giacalone aus Sizilien, ihr Partner, Koch Manuel Denaro aus Südtirol mit italienischer Cedro sowie die Auszubildende Ann-Kathrin Dolles. Fotos: Spanel

Holzhausen. Das Team des Traditionshotels Hohenhaus in Holzhausen hat internationalen Zuwachs bekommen. 

Im Gegensatz zu ihren kleinen Verwandten aus dem örtlichen Supermarkt wird die italienische Cedro gern mal so groß wie ein Handball. So gut wie keinen Saft birgt die Zitrusfrucht, auch Urzitrone genannt. „Sie besteht fast nur aus Schale“, erklärt Manuel Denaro, 22 Jahre alt und seit der vergangenen Woche die jüngste Verstärkung des Küchenteams auf Hohenhaus. „Diese ist dafür mehrere Zentimeter dick und bildet die Grundlage für spezielle Verwendungsformen – zum Beispiel kandiert als Zitronat, wie wir es in der Weihnachtsbäckerei benutzen.“

Manuel Denaro stammt aus Südtirol. Diverse Stationen in der internationalen Gastronomie hat der ausgelernte Koch bereits absolviert; für das Hotel Hohenhaus entschieden habe er sich nun ganz bewusst wegen „des Mixes aus Spitzenküche und familiärer Atmosphäre“. Nach Holzhausen gezogen ist er gemeinsam mit Freundin Rosalinda Giacalone aus Sizilien – eine Insel, auf welcher der Anbau der italienischen Cedro lange Tradition hat.

Internationales Flair hält Einzug in das traditionsreiche Hotel Hohenhaus – und das ist ganz nach dem Geschmack des Küchenchefs und Hoteldirektors Peter Niemann: „Unsere neuen Teammitglieder bringen nicht nur Erfahrungen und Produkte aus ihrer Heimat mit – mit ihren kreativen Ideen bereichern sie auch unsere Küche“.

Dynamik, Eigeninitiative, durchaus ungewöhnliche Herangehensweisen und Lebenswege – auch Ann-Kathrin Dolles, seit August Auszubildende auf Hohenhaus, bringt all das mit. Aufgewachsen ist sie in der japanischen Millionenmetropole Tokio, es folgten Lebensstationen in Norwegen und Bayern und schließlich das Studium der Geografie in Nürnberg. Spannend zwar, fordernd – aber der 23-Jährigen lange nicht genug. „Eine Leidenschaft für die Pâtisserie, die feine Kunst des Backens, habe ich schon von Kindesbeinen an“, sagt die 23-Jährige fröhlich. Über die sozialen Medien stieß sie auf das Ausbildungsangebot aus Holzhausen – und entschied sich kurzerhand, ihr gesamtes Leben umzukrempeln.

Bereut, sagt sie mit einem Lächeln, habe sie die Entscheidung noch keine einzige Sekunde: „Die Ausbildungsinhalte werden intensiver vermittelt, alle Kollegen sind jederzeit ansprechbar – und neue Ideen sind hier jederzeit willkommen.“

• Weitere Informationen:im Internet unter https://hohenhaus.de/lehre-und-karriere; unter der Telefonnummer 0 56 54/9870 sowie bei Instagram: hotelhohenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare