1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Herleshausen

Jubiläum bei der Jugenfeuerwehr Nesselröden

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Historisch: die Aufnahme von der Gründungsveranstaltung der damaligen JF Südringgau.
Historisch: die Aufnahme von der Gründungsveranstaltung der damaligen JF Südringgau. © Archiv Burgheim

In Nesselröden fand der Festkommers zum 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr statt.

Nesselröden – Die größte Freude, das waren für Thomas Burgheim an diesem besonderen Tag nicht die vielen Hundert Besucher, die für den Festkommers zu Ehren des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Nesselröden sogar mit einem Platz im Freien vor dem Dorfgemeinschaftshaus vorliebnahmen. Das waren auch nicht die unzähligen Grußworte und Glückwünsche von Kommunal- und Landespolitikern sowie von Vertretern der Orts- und Kreisfeuerwehr. Nein – es waren „seine“ Jungs und Mädchen, die „ihrem“ Jugendfeuerwehrwart auf schönstmöglichste Weise dankten.

Dankten für seinen selbstlosen Einsatz über Jahrzehnte; dankten dafür, dass er ihnen Werte wie Teamgeist, Zusammenhalt und Fairness vermittelt. In einer launigen Rede und mit dem eigens umgetexteten Lied „Wir sagen Dankeschön“ würdigten sie Thomas Burgheim als die Konstante der Jugendfeuerwehr Nesselröden der vergangenen Jahre schlechthin.

Vor 50 Jahren wurde die Jugendfeuerwehr Nesselröden gegründet, als 15. des Kreises Eschwege, genau am 1. Juli 1972 – damals noch unter den Namen JF Südringgau. „An gleicher Stelle wie nun der Festkommers fand im damaligen Saal des Gasthauses Sennhenn-Schalles die Gründungsfeier statt“, erklärte Thomas Burgheim in seiner Festrede.

Manfred Junemann wurde zum ersten Jugendfeuerwehrwart gewählt. „Er ist der der Gründer unserer JF und war erster Jugendwart in der Gemeinde Herleshausen. Ihm haben wir es zu verdanken, dass wir heute hier stehen und zusammen unser 50- jähriges Bestehen feiern können“, so Thomas Burgheim.

Jugendfeuerwehrwart Thomas Burgheim hielt die Festrede beim Festkommers in Nesselröden.
Jugendfeuerwehrwart Thomas Burgheim hielt die Festrede beim Festkommers in Nesselröden. © privat/nh

Manuela Skotarzack und Melanie Wetterau traten 1990 als erste Mädchen in die JF ein; weitere vier folgten gleich ein Jahr darauf. „28 sind es bis heute insgesamt, leider doch noch ein ganz schöner Unterschied zu den 124 Jungen“, berichtet Thomas Burgheim. Aktuell gibt es 15 Mitglieder in der JF, drei Mädchen und zwölf Jungen. Davon kommen drei Mitglieder aus Wommen und zwei aus Unhausen.

Die Erfolgsgeschichte der Jugendfeuerwehr Nesselröden in ihren 50 Jahren Geschichte ist beispiellos – ob Bundeswettbewerbe, Kreisentscheide, Waldläufe: Überall setzte sich Nesselröden an die Spitze. „Bedanken möchte ich mich bei allen Unterstützern“, schloss Thomas Burgheim – und natürlich bei seinen Mädels und Jungs: „Ich bin verdammt stolz auf euch und auf das, was ihr geleistet habt“.

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Nesselröden wurde der Waldlauf der Kreisjugendfeuerwehr Werra-Meißner samt Abnahme der Jugendflamme Stufe 2 in Nesselröden ausgetragen.

Die Jugendlichen hatten eine Strecke von knapp 2100 Metern zu absolvieren. Vom Start im Schlosshof ging der Rundkurs durch den unteren Schlossmauer-Torbogen über Teer, Feld und Wiesenwege sowie über den Nesselröder Sportplatz. Weiter ging es über die Schlossgarten-Anlage wieder zum Start- und Zielpunkt im Schlosshof.

Kurz vor dem Ziel konnte jeder Läufer noch Zusatzpunkte für seine Mannschaft holen, und zwar an den drei Wurfstationen Leitergolf, Cornhole und Leinenbeutel. „Der Waldlauf ist eine rein sportliche Veranstaltung“, erklärt Thomas Burgheim, Nesselrödens Jugendfeuerwehrwart. Teamgeist werde hier groß geschrieben, denn bei der Durchschnittszeit – die von der Vorgabepunktzahl je nach Altersdurschnitt abgezogen wird – ist es wichtig, dass jeder so schnell läuft, wie er kann. So gleichen die Stärkeren die Zeiten der Schwächeren aus.

Am Ende konnte sich die Jugendfeuerwehr Nesselröden mit 1240,2 Punkten den Sieg sichern. Es war bereits das neunte Mal, dass die Nesselröder den Waldlauf der Kreisjugendfeuerwehr Werra-Meißner gewinnen konnten.

Platz zwei belegte die Jugendfeuerwehr Renda mit 1121,1 Punkten. Platz drei ging an Wichmannshausen mit 1073,3 Punkten. Erstmals bekam jeder Läufer der drei Erstplatzierten eine Medaille umgehängt.

Auf den weiteren Plätzen:

4. Bischhausen, 1053,1 Punkte

5. Ulfen, 1052,7 Punkte

6. Grandenborn, 1046,3 Punkte

7. Herleshausen, 971,6 Punkte

8. Sontra, 815,9 Punkte.

Drei Ersatzleute der Jugendfeuerwehr Nesselröden liefen bei der Jugendfeuerwehr aus Grandenborn mit, da diese lediglich mit sechs Jugendlichen anreisen konnte. Jugendfeuerwehrwart Thomas Burgheim bekam bei der Siegerehrung vom Kreisjugendfeuerwehrwart Carsten Schweitzer eine Jubiläumsurkunde zum 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Nesselröden überreicht. Carsten Schweitzer lobte die Nesselröder für ihre erfolgreiche Jugendarbeit; auch, dass sie seit Jahrzehnten immer jährlich an Wettbewerben teilnehmen. Von Emily Hartmann

Auch interessant

Kommentare