1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Herleshausen

Der Kirchenchor Herleshausen wird 100 Jahre alt: Am Jubiläumswochenende wird gefeiert

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

In den vergangenen 20 Jahren hat der Kirchenchor Herleshausen unter Leitung seines Kantors Klaus-Jürgen Licht (Mitte) in jedem Jahr eine Geistliche Abendmusik veranstaltet – neben unzähligen weiteren Auftritten.
In den vergangenen 20 Jahren hat der Kirchenchor Herleshausen unter Leitung seines Kantors Klaus-Jürgen Licht (Mitte) in jedem Jahr eine Geistliche Abendmusik veranstaltet – neben unzähligen weiteren Auftritten. © Rolf Stauch

Herleshausen – Während in den vergangenen Jahren an vielen Orten Gesangvereine und auch Kirchenchöre mangels Nachwuchs nicht mehr singfähig waren und sich aufgelöst haben, besteht der Kirchenchor Herleshausen seit nunmehr 100 Jahren.

Von da oben hat er immer alles beobachtet. Die Hochzeiten, wenn am Altar das Brautpaar stand. Die Weihnachtstage, wenn die Kirche so voll war wie nie, wenn der ganze Ort in den Reihen saß; wie die Luft zitterte, wenn die Orgel erklang und unter ihr die Menschen anfingen zu singen, ein Meer aus Stimmen. 100 Jahre war und ist er ein treuer Begleiter des Gemeindelebens, der Herleshäuser Kirchenchor. Nun wird er selbst gefeiert: am Jubiläumswochenende 24. und 25. September.

Die Gründung

Bereits in der kleinen Festschrift zum 75-jährigen Jubiläum des Kirchenchores Herleshausen ist zu lesen: Am 12. März 1922 gab Pfarrer Falk im Gottesdienst bekannt – „Es hat sich ein neuer gemischter Kirchenchor gebildet. Wer demselben beitreten will, kann sich kommenden Mittwoch im Schulsaal in der Unterklasse einfinden.“ Und weil der neu gebildete Kirchenchor im Gemeindeleben bald großen Anklang fand, gab er seine offizielle Gründung am Sonntag Kantate, 18. Mai 1924, bekannt.

Die Anfänge

Das Protokollbuch der Anfangsjahre sowie mündliche Überlieferungen geben Kunde von der vergangenen Zeit. So wurden die Übungsstunden im Schulsaal der Unterklasse abgehalten. Da es zu dieser Zeit noch keine Heizung in der Schule gab, mussten die Frauen und Mädchen den großen eisernen Ofen anheizen. Dazu brachte die jeweils zuständige Person Holz und Kohlen in der Kötze von zuhause mit.

Um genügend Notenmaterial zu haben, mussten aus vorhandenen Büchern die Lieder abgeschrieben werden. Auf unbedrucktes Papier wurden für die jeweiligen Stimmen Notenlinien, Noten und Text übertragen. 1928 kamen die ersten Chorbücher hinzu.

Die Kriegsjahre

Auch in den Kriegsjahren von 1939 bis 1945 konnte der Kirchenchor sein Wirken aufrechterhalten. Pfarrer Völke sprach den Sängern bei jedem Heimaturlaub Mut zu und spornte sie an, den Anspruch zu halten, bis die Sangeskameraden zurück seien. Bei allen Zusammenkünften gingen treue Kartengrüße des Gedenkens an die Sänger weit weg der Heimat.

Die Höhepunkte

Nach den Kriegswirren wurde 1947 das erste, wenn auch bescheidene Fest anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Chors gefeiert. Das 50. Jubiläum dann wurde am Abend des 6. Mai 1972 mit einem gemütlichen Beisammensein in der Gastwirtschaft Schneider eröffnet. Pfarrerin Giem berichtete unter anderem, dass der Kirchenchor seit seiner Gründung 1922 ohne Unterbrechung selbst in den schweren Jahren des Krieges immer aufgetreten sei.

Das Jubiläum

„Am 24. und 25. September will der Kirchenchor Herleshausen sein Jubiläum feiern“, sagt die Vorsitzende, Pfarrerin i.R. Marita Fehr. Die Feierlichkeiten beginnen am Samstag um 18 Uhr mit einem „Geselligen Singen“ im Schlosshof von Schloss Augustenau. Daran nehmen die Kirchenchöre Willershausen, Wommen und natürlich Herleshausen teil. Bezirkskantorin Susanne Voß aus Eschwege initiiert das Gemeinschafts-Singerlebnis.

Am Sonntag beginnt der Festgottesdienst zu Ehren des Kirchenchors Herleshausen um 10.30 Uhr vor der Burgkirche. In diesem Gottesdienst wird der bisherige Leiter des Kirchenchors, Kantor Klaus-Jürgen Licht, verabschiedet. Die Festpredigt hält Pröbstin Katrin Wienold-Hocke. Im Anschluss gibt es einen Mittags-Imbiss.

Von Emily Hartmann

Auch interessant

Kommentare