Das Fitness-Studio baut aus

In Herleshausen soll ein Gesundheitszentrum entstehen

Lena Lotz (li.) baut nach einem Unfall Muskeln auf. Trainer Karsten Voigtländer hat ihr einen speziellen Trainingsplan erstellt. Foto: Müller

Herleshausen. Es ist luftig, es ist gemütlich, es ist anders. Das Medizinische Trainingstherapie-Zentrum in Herleshausen. Im Frühjahr 2010 ist Jürgen Deubener damit an den Start gegangen.

2013 hat er so viele Kunden, dass er sein Studio erweitern will. Seine Vision ist ein modernes Gesundheitszentrum mit kurzen Wegen und ganzheitlicher Betreuung.

Über vier Jahre hinweg reifte in dem Osteopathen und Physiotherapeuten die Idee zu diesem Studio. In seinen Praxen in Herleshausen und Röhrda bietet er alle möglichen ganzheitlichen Therapien an, um Menschen beispielsweise von ihren Schmerzen zu befreien. „Ohne Folgetherapie kamen viele dann aber bald mit denselben Schmerzen wieder zurück“, erinnert er sich.

Dem wollte Jürgen Deubener Abhilfe schaffen, mit einem klaren Ziel im Kopf: Den Menschen so individuell helfen, wie sie es selbst sind. Im Team mit Mitarbeitern, Handwerkern und Freunden zauberte er aus der ehemaligen Backstube neben der Südringgauschule ein helles, modern eingerichtetes Fitness-Studio.

Die Kraft-Ausdauer-Geräte funktionieren nicht über Gewichtsscheiben, sondern mit Luftdruck. „Mit der natürlichen Muskelkraft des Menschen baut sich auch der Druck langsam auf und wieder ab. Das ist gelenkschonender“, sagt Deubener.

Zudem sind die Geräte filigraner, nehmen nicht so viel Platz weg. Das macht das Studio luftiger. In ihrer Mitte thront eine elegante Steinstatue in einem Brunnen. Farben und Formen orientieren sich an der Feng Shui-Lehre. „Ich will nicht, dass die Menschen sich zwingen müssen, Sport zu machen. Sie sollen sich darauf freuen“, sagt Deubener.

Sein Studio ist in dem kleinen Herleshausen mittlerweile zu einem Treffpunkt für Jung und Alt geworden. Muskelprotze gebe es bei ihm nicht, sagt er. Vielmehr jene, die nach einer Operation ihr Rehatraining bei ihm fortsetzen wollen oder solche, die einfach etwas für sich tun, sich bewegen wollen. Ein Diplomsportlehrer und zwei angelernte Mitarbeiterinnen betreuen die Sportler und erstellen ihnen individuelle Trainigspläne.

Noch in diesem Jahr will Jürgen Deubener den Außenbereich hinter dem Gebäude umbauen. „Ausdauertraining auf dem Crosstrainer kann man auch an der frischen Luft absolvieren“, sagt er. Der hintere, derzeit ungenutzte Teil soll zu einer weiteren Trainingsfläche werden. „Vor allem in den Abendstunden wird es immer ein wenig eng bei uns“, sagt Deubener.

Im ersten Stock ist seit Anfang Februar eine Logopädiepraxis beheimatet. Im Teil der ehemaligen Bäckerei nimmt im April eine Ergotherapiepraxis ihre Dienste auf. Das Konzept der kurzen Wege - Jürgen Deubener hat noch viele Ideen im Kopf. „Das wächst Stück für Stück“, sagt er.

Von Stefanie Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare