1000-Jahr-Feier

Neuer Kalender: Geschichte Herleshausens im DIN-A3-Format

+
Vergangenes trifft das Heute: Klaus Gogler mit seinem Kalender „Herleshausen – Weißt du noch?“ an der Herleshäuser Bahnhofstraße – früher die alte Schule und das Bürgermeisteramt.

Herleshausen. Anlässlich der 1000-Jahr-Feier Herleshausens im kommenden Jahr erzählt Klaus Gogler einen Teil der Geschichte mit einem Kalender.

Sie sind so etwas wie gute Bekannte, gehören gewissermaßen längst zur Familie: die Gebäude, die Herleshausen unverwechselbar machen. Die charakteristischen Fachwerkhäuser etwa, welche dem Ort ihren liebenswürdigen Charme verleihen, urige Gaststätten, hier und da die funktionalen Zweckbauten – das alles ist Herleshausen.

Einer, der ganz genau hingesehen hat, ist Klaus Gogler. Anlässlich der 1000-Jahr-Feier des Orts im kommenden Jahr erzählt er einen Teil der Geschichte Herleshausens auf eine ganz besondere Weise. Mit dem Auge des Fotografen blickt er auf die Veränderungen, die das Ortsbild in den vergangenen gut 100 Jahren erfahren hat. Dokumentiert ist die Recherche nun in einem Kalender im DIN-A3-Format, der in Zusammenarbeit mit der Kalender-Manufaktur mit Sitz in Verden (Niedersachsen) entstanden ist.

„Die historischen Fotos stammen zum Großteil aus der eigenen Familie, aber auch aus dem Nachlass des ehemaligen Herleshäuser Bürgermeisters Ludwig Fehr“, erklärt Klaus Gogler. Letztgenannter sei bekannt gewesen für sein umfassendes Archiv die Ortsgeschichte betreffend.

Außergewöhnliche Szenen hat Klaus Gogler aus diesem Bildfundus ausgewählt, etwa den Blick vom Kirchturm in die ehemalige Kirchgasse (heute Dorfgasse), auf die Gastwirtschaft Wilhelm Salzmann (heute: „der Huppel“) und das Oberland, heute das Gemeindezentrum. Insgesamt 13 Motive, zwölf für jeden Monat plus das Titelbild, fangen die prägenden Szenen des Gemeindelebens ein.

Der Clou: Jeder historischen Aufnahme ist ein aktuelles Bild beigestellt; aufgenommen an exakt derselben Stelle. „Herleshausen ist ständig im Wandel“, sagt Klaus Gogler; „geschichtsträchtige Häuser wurden abgerissen, aber natürlich ist gleichzeitig auch viel Neues entstanden.“

Verdienen, sagt Klaus Gogler, wolle er nichts an seinem Kalender: „Meine Intention“, sagt der Herleshäuser, „ist es, meinen Heimatort zu präsentieren, Erinnerungen wachzurufen und die jüngeren Generationen zu begeistern.“ Das, sagt Klaus Gogler voller Überzeugung, sei seine größte Freude.

Kalender ab sofort erhältlich

Der Kalender „Herleshausen – Weißt du noch? Ein Bildkalender mit historischen Ansichten zur 1000-Jahr-Feier 2019“ ist ab sofort zu einem Preis von 18 Euro zu bekommen. Erhältlich ist er bei der Gemeindeverwaltung, Bahnhofstraße 15 in Herleshausen, zu den üblichen Öffnungszeiten oder auch persönlich bei Klaus Gogler. (esp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare