1000 Jahre Herleshausen

Die Ortschronik ist fertig: Ab 16. März gibt es Herleshausen auf 688 Seiten

+
So soll sie aussehen: (von links) Karl Kollmann und Helmut Schmidt zeigen einen Entwurf des Titels für die erste Herleshäuser Ortschronik. Auf dem Titel zu sehen ist die Urkunde, in der Herleshausen im Jahr 1019 erstmals erwähnt wurde. 

Herleshausen – In drei Jahren ist aus der Idee, die Geschichte des Ortes Herleshausen in einer Chronik zu schildern, ein wahres Mammutwerk mit 688 Seiten geworden.

Inklusive zahlreicher Texte und historischer Bilder, mit Beiträgen von 26 Autoren, unzähligen Fotos, Post- und Landkarten, Urkunden sowie Grafiken. Das Werk zeichnet ein umfassendes Bild Herleshausens über die Jahrhunderte hinweg – von den ersten archäologischen Funden bis hin zur Gegenwart.

„Es war eine wahnsinnige Arbeit, welche alle Beteiligten geleistet haben. Aber es hat sich gelohnt“, sagt Dr. Karl Kollmann aus Bischhausen, promovierter Historiker, versierter Herausgeber zahlreicher Schriften zur Regionalgeschichte – und so etwas wie der Redaktionsleiter der just fertiggestellten Herleshäuser Chronik. Ein Glücksfall sei es zweifelsohne gewesen, Dr. Karl Kollmann mit an Bord zu haben, sagt Helmut Schmidt, nicht nur Vorsitzender des örtlichen Werratalvereins, sondern auch des eigens gebildeten Arbeitskreises Chronik.

Denn nicht nur seine enormen Kenntnisse zur Historie habe Dr. Karl Kollmann in die in großer Zahl von ihm selbst verfassten Texte einfließen lassen, sondern dem zehnköpfigen Team wertvolle redaktionelle Hinweise gegeben, Kontakte hergestellt – „und auch zur Eile und fristgerechten Abgabe angetrieben“, sagt Helmut Schmidt mit einem Schmunzeln. Und so ist es nun geschafft, mit vereinten Kräften und verdientem Stolz auf das Erreichte: Die erste Chronik Herleshausens ist vor wenigen Tagen in den Druck gegangen. Wie geplant soll sie pünktlich zum Festkommers anlässlich der 1000-Jahr-Feier Herleshausens am Samstag, 16. März, zum ersten Mal zu erwerben sein.

Vorgesehen ist zunächst eine erste Auflage von 500 Stück zu einem Einzelpreis von 25 Euro. „Ein Nachdruck ist bei entsprechendem Interesse aber jederzeit möglich“, sagt Dr. Karl Kollmann.

Nachzulesen sein werden in der Chronik auch selten beleuchtete Herleshäuser Themen wie die Medizin- und die Apothekengeschichte. Eigene Kapitel widmen sich den Auswanderern aus Herleshausen, den Bürgerprotesten in den 1970er-Jahren, den Wahlen und, natürlich, der langen Freundschaft des Ortes mit der französischen Partnergemeinde Cléder.

Nicht fehlen darf die Aufarbeitung der Grenzöffnung im Jahr 1989 – ebenso wie eine gründliche Auseinandersetzung mit der Zeit des Nationalsozialismus in Herleshausen.

Service

Die Chronik „Herleshausen 1019-2019“ wird herausgegeben von der Historischen Gesellschaft des Werralandes. Das Werk im Format 17x24x4 Zentimeter wird zum ersten Mal zum Festkommers am 16. März zu einem Preis von 25 Euro pro Stück verkauft. Eine zweite Verkaufswelle soll in der Festwoche über das Himmelfahrtswochenende folgen. Vorbestellungen sind ab sofort möglich per E-Mail an helmut@schmidt-hlh.de sowie per Telefon unter 0 56 54/1010.

26 Autoren leisten ihren Beitrag zur Chronik 

Engagierte Menschen haben mit ihrem Fachwissen ihren Beitrag zur Herleshäuser Ortschronik geleistet. In vielen Stunden wurden Recherchearbeiten geleistet und die Texte verfasst. Die Autoren: Manfred Adam (Lüderbach); Dr. Claus Bernhardt (Freiberg); Wilhelm Böken (Abterode); Dr. Rolf Dach (Gau-Algesheim), Dr. Thomas Diehl (Grandenborn); Doris Drude (Gerstungen); Dr. Werner Ernst (Frauenstein); Marita Fehr (Herleshausen); Dr. Manfred Gerland (Herleshausen); Karin Germeroth (Herleshausen); Helga Gogler (Herleshausen); Alexis Prinz und Landgraf von Hessen (Herleshausen); Hans Isenberg (Langenhain); Manfred Janus (Willershausen); Dr. Karl Kollmann (Bischhausen); Thomas Lehmann (Herleshausen); Siegfried Manß-Germeroth (Herleshausen); Dr. Hans-Peter Marsch (Herleshausen); Franziska Mayer (Herleshausen); Dr. Michael Neitzel (Spichra); Bernhard Hermann Roth (Hoheneiche); Reinhold Salzmann (Alheim-Baumbach); Helmut Schmidt (Herleshausen); Dr. Klaus Sippel (Lohfelden); Christoph Wetterau (Herleshausen); Achim Wilutzky (Herleshausen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare