Raststätte, Shop und Tankstelle

An der A4: Rastanlage Werratal-Süd soll im Sommer öffnen

+
Die Autobahn Tank und Rast bebaut aktuell das Areal an der A4 bei Herleshausen. Ab Sommer soll die Tank- und Rastanlage Werratal-Süd angefahren werden können. 

Nach Jahren der Ungewissheit rollen an der Autobahn 4 bei Herleshausen nun tatsächlich die Bagger: die Tank- und Rastanlage Werratal-Süd soll im Sommer 2020 öffnen.

Das bestätigte ein Sprecher der Tank und Rast auf Anfrage unserer Zeitung.

Welche Arbeiten werden derzeit ausgeführt?

„Wir liegen bei den Bauarbeiten voll im Zeitplan“, teilt das Unternehmen auf Anfrage mit. Zu Wochenbeginn seien die Mineralöltanks in den Boden eingesetzt und die Betonbodenplatte gegossen worden. Nach Aushärtung dieser Bodenplatte werden die Hochbauarbeiten starten. In einem ersten Schritt wird die Stahlkonstruktion des Gebäudes errichtet.

Welche Angebote sind genau geplant?

„Der Servicebetrieb Werratal-Süd vereint Raststätte, Shop und Tankstelle“, sagt ein Sprecher der Tank- und Rast-Gruppe. Gäste hätten die Auswahl zwischen einer Kaffeebar, einem Schnellrestaurant und einem Gastronomieangebot, bei dem die Speisen frisch zubereitet und serviert werden. Für Familien mit Kindern werde es unter anderem einen großen Spielplatz im Freien geben, auf dem die Jüngsten klettern und toben können.

Was macht den Standort Herleshausen an der A4 so attraktiv für das Unternehmen?

Mit dem kompletten Neubau der Raststätte nahe Herleshausen will Tank und Rast nun auch Autobahnnutzer in Fahrtrichtung Dresden erreichen. „Allen Reisenden – von Berufspendlern über Urlauber und Busreisegruppen auf dem Weg nach Dresden und in osteuropäische Großstädte bis hin zu Lkw-Fahrern – bieten wir mit der neuen Raststätte Werratal-Süd einen Platz zum Entspannen von einer manchmal anstrengenden Fahrt“, erklärt ein Sprecher der Gruppe.

Wer ist in den Bau involviert?

Im Zuge des Neubaus der Raststätte ist der direkte Ansprechpartner nicht die Gemeinde Herleshausen, sondern Hessen Mobil als zuständige Straßenbauverwaltung. „Wir stehen in engem Austausch.“

Die Historie zur Rastanlage

Werratal-Süd beschäftigt die Gemeinde Herleshausen seit Jahrzehnten. Immer wieder wurde der Bau verschoben oder verworfen (wir berichteten mehrfach). Der erste Spatenstich zum Neubau ist im Übrigen bereits am 13. September 2013 erfolgt: Symbolisch gab der damalige hessische Verkehrsstaatssekretär Steffen Saebisch den Startschuss für den Neubau. Dabei blieb es allerdings über Jahre. Die Nachricht vom nahenden Baustart durch die Autobahn Tank und Rast mit Sitz in Bonn schließlich überbrachte Herleshausens Bürgermeister Lars Böckmann zur Freude der Fraktionen in einer Gemeindevertretersitzung im Spätsommer des vergangenen Jahres

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare