Französisches Fernsehteam drehte auf dem Gestüt für 52-minütigen Dokumentarfilm

Spurensuche auf Altefeld

Alles im Kasten: Fernseh-Journalist Pascal Vannier und sein Kameramann Francois Herand drehten auf Gestüt Altefeld. Im Hintergrund reitet Manfred Graf ins Bild. Foto: privat

Altefeld. Auf Spurensuche nach französischen Vollblütern, die in der Zeit zwischen 1940 und 1944 vom Hitler-Regime nach Deutschland deportiert wurden, machte der französische Fernseh-Journalist Pascal Vannier vom Fernsehsender France 3 zusammen mit seinem Kameramann Francois Herand Station auf Gestüt Altefeld.

Begrüßt von Doris und Manfred Graf, fanden die französischen Gäste im Gestütsmuseum eine wahre Fundgrube für ihre Recherche. „Die Familie Graf beherbergt für uns brandneue und teilweise unbekannte Daten und Fakten der französischen Elitepferde während der Kriegsjahre zwischen Deutschland und Frankreich, die ein breiter Bestandteil meines 52-minütigen Dokumentarfilms sein werden“, zeigte sich Pascal Vannier im Anschluss an die Dreharbeit voll des Lobes über das Gestüt auf den Höhen des Ringgaus selbst - im Besonderen aber über die von Manfred Graf akribisch zusammengestellten Dokumentationen bezüglich der vielseitigen historischen Höhepunkte auf und um Altefeld.

Der 61 Jahre alte verheiratete Fernsehjournalist, Vater von drei Kindern und in der Nähe von Caen, der Hauptstadt der französischen Region Basse-Normandie beheimatet, erläutert, dass eine Fülle von hochrangigen französischen Vollblütern eine „neue Heimat“ in Altefeld, Graditz und in Ungarn fanden. „Die Besitzer der Pferde waren jüdische Industriemagnaten und französische Industrielle“, verweist er auf Marcel Boussac, den französischen „Baumwoll-König“, in dessen Besitz der exzellente Deckhengst „Pharis“ war, dessen Tochter „Asterblüte“ 1949 das Deutsche Derby gewann. Von der Familie Rothschild traten die großen Champions „Brantome“ und „Bubbles“ die Reise nach Altefeld an, aus dem Stall von Prinz Aga Khan gesellte sich „Mirza II“ hinzu.

„Altefeld wurde 1940 zum Heeresvollblutgestüt unter der Leitung von Dr. Josef Pulte. Mit einer großen Mutterstutenherde und den bekannten Deckhengsten „Mirza II“, „Antonym“,“Bubbles“, „Brantome“ und „Pharis“ sowie einem eigenen Rennstall in Hoppegarten kam Altefeld schnell wieder zu großem Ansehen und beachtlichen Erfolgen auf den deutschen Rennbahnen“, führte Manfred Graf aus und unterstützte damit die These von Pascal Vannier, dass Altefeld ein Sammelbecken der französischen Elite-Vollblüter war.

„Unser Besuch auf Gestüt Altefeld hat meinem Dokumentarfilm das nötige Salz in der Suppe geliefert“, sagte Pascal Vannier. Er ist sich sicher, dass der Film einen wesentlichen Beitrag zur deutsch-französischen Kriegsgeschichte leisten wird. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare