1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Herleshausen

Vereinsboot „Hannah“ des Angelvereins Wommen gestohlen

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

So sieht das Boot aus: Halbgleiter „Hannah“ wurde in Wommen gestohlen.
So sieht das Boot aus: Halbgleiter „Hannah“ wurde in Wommen gestohlen. © Angelsportverein Wommen

Unbekannte haben den Halbgleiter namens Hanna in Wommen gestohlen. Jetzt ermittelt die Polizei.

Wommen – „Hannah“ ist spurlos verschwunden – und das trotz ihrer imposanten Länge von 3,50 Metern. „Hannah“, das ist das Angelboot des Angelsportvereins 1961 Wommen, das seit gut einer Woche schmerzlich vermisst wird. „Irgendjemand hat unser Boot samt Paddel gestohlen“, sagt Joachim Riemann, Pressesprecher des Vereins.

Die Tat, so die Recherchen des Vereins, muss sich rund um den vergangenen Mittwoch, 27. Juli, ereignet haben. „Zuletzt gesehen wurde ,Hannah’ am Dienstag“, bekräftigt Joachim Riemann.

Wie immer habe das Angelboot da noch ordnungsgemäß und fest am Anleger vertäut vor dem Vereinsheim des Angelsportvereins gelegen. Somit könne auch definitiv ausgeschlossen werden, dass das Boot von dem heftigen Sturm, der am Montag auch über Wommen hinwegfegte (wir berichteten) mitgerissen wurde.

Dreist, das ist die einhellige Meinung nicht nur der Vereinsmitglieder, ist der Diebstahl und Abtransport eines Bootes. „Was ist denn nur mit der Menschheit los?“, fragt der Angelsportverein auf seiner Facebookseite. Die Mitglieder um den Vorsitzenden Björn Buchenau ziehen nun alle Register, um ihre „Hannah“ schnell wiederzubekommen: Posts in den sozialen Medien etwa – und die prompte Anzeige des Diebstahls bei der Polizei.

„Der Stehlwert des Angelbootes wird mit rund 300 Euro angegeben“, bestätigt Polizei-Pressesprecher Jörg Künstler. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen.

Joachim Riemann beschreibt „Hannah“ wir folgt: Es handelt sich um ein Angelboot, einen Halbgleiter mit einer Länge von rund 3,50 Metern und einer Breite von etwa 1,50 Metern. Der Rumpf ist hellblau gestrichen und oberhalb der Wasserlinie cremeweiß. Das Boot ist seinem Alter – über 30 Jahre – entsprechend in einem guten Zustand. In der Mittelsitzbank ist ein Hälterbecken integriert, welches bei der letzten Instandsetzung/Renovierung allerdings verschlossen wurde. Auf Höhe der Mittelsitzbank sind die Halterungen für die Ruder eingelassen. An dem Bootsrand sind deutliche Reparaturspuren zu finden, anhand derer sich das Boot eindeutig identifizieren lässt.

Der Verein appelliert nun an den oder die Diebe: „Wir wollen unsere ,Hannah‘ zurückhaben – sie gehört einfach zu unserer Vereinsgeschichte dazu“. Beinahe überflüssig zu erwähnen ist es, wie essentiell ein praktisches und an die Bedürfnisse der Mitglieder angepasstes Boot für einen Angelsportverein ist.

Wer Hinweise zum Verbleib des Halbgleiters „Hannah“ hat, kann sich jederzeit mit Björn Buchenau, dem Vorsitzenden des Angelsportvereins 1961 Wommen, in Verbindung setzen: Telefon 0172/9 58 45 61. Selbstverständlich hofft auch die Polizei auf sachdienliche Zeugenhinweise: Telefon 0 56 51/9250. (Emily Hartmann)

Auch interessant

Kommentare