Wahrzeichen des Werratals

Brandenburg-Verein feiert 25-jähriges Bestehen mit Festakt

Weiter Blick über das Werratal: Die Brandenburg. Im Hintergrund zu sehen sind der Ort Herleshausen sowie die Werramäander, deren Verlauf die Grenze zwischen Thüringen und Hessen markiert. Foto: Göpel/nh

Herleshausen. Der Werratalverein-Zweigverein Brandenburg feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass lädt der Vorsitzende Bernd Gundlach für den kommenden Samstag, 31. Oktober, zu einem Festakt in das Dorfgemeinschaftshaus nach Lauchröden (Wartburgkreis) ein. Los geht es ab 19 Uhr.

Der Festakt

Am Samstag soll laut Gundlach auch Rückschau gehalten werden auf die Zeit, in der aus dem „unbequemen Denkmal“ und „Dornröschenschloss Brandenburg“ wieder das allgemein zugängliche und über die Landesgrenzen hinaus bekannte, gemeinsame Wahrzeichen des mittleren Werratales wurde. Beleuchtet werden soll die Wiedergründung des Vereins, nachdem in den Zeiten des Dritten Reiches und der DDR keine Vereinstätigkeit hatte stattfinden können. Reinhard Schneider, der erste Vorsitzende nach der Wiedergründung, wird eine Festrede halten.

Der Verein

Der Werratalverein-Zweigverein Brandenburg widmet sich der Denkmalpflege auf der Burg sowie der Erforschung der Heimatgeschichte. Die Erhaltung und Pflege von Biotopen sowie der Erhaltung der Wanderwege rund um die Brandenburg stehen ebenfalls auf der Agenda. Seit 1996 entstand als weiterer Schwerpunkt der Vereinsarbeit die Ausübung mittelalterlicher Reenactements.

Die Brandenburg

Die Ruinen der Brandenburg erheben sich auf einem der Vorberge des Thüringer Waldes hoch über dem Werratalmäander bei Lauchröden und Herleshausen. Die Brandenburg besteht aus zwei eigenständigen Burgen, der Ost- und der Westburg, und ist eine der größten Doppelburgen Mitteldeutschlands.

Die Begegnungsstätte

Ziel des Werratalverein-Zweigvereins Brandenburg ist es auch, die Brandenburg zu einer Begegnungsstätte zu entwickeln, die vor allem im ehemaligen Grenzgebiet den Zusammenhalt der Bevölkerung aus alten und neuen Bundesländern befördert. Deshalb wurden seit 1990 viele Begegnungen auf der Burg in Zusammenarbeit mit benachbarten Vereinen aus Hessen und Thüringen organisiert. Höhepunkt ist das Brandenburgfest, das alle zwei Jahre vom Verein ausgerichtet und in Zusammenarbeit mit Freunden aus der Mittelalterszene ausgestaltet wird.

 

• Weitere Informationen: www.die-brandenburg.de

Von Emily Spanel 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare