Helden von übermorgen

Fragen und Antworten zum Boom bei der Bambini-Wehr in Wommen

Stolzer Feuerwehr-Nachwuchs: die Bambini-Feuerwehrgruppe aus Wommen mit (hintere Reihe, von links) Eberhard Popp, Mario Führer, Nicole Müller, Klaus Müller, Burkhard Scheld, Dirk Bodenstein, Alice Führer, Stefan Niessen, Udo Schulz, Rainer Müller und Marina Walter. Auf dem Fahrzeug sitzend sind zu sehen (von links) Tobias Peterseimm, Christian Walter und Heiko Schmauch. Foto: Spanel

Wommen. Die Freiwillige Feuerwehr Wommen zeigt, wie Nachwuchsförderung funktioniert: Einen regelrechten Boom erlebt derzeit die Bambini-Gruppe des 295 Einwohner zählenden Herleshäuser Ortsteils.

Allein 27 Kinder zwischen sechs und zehn Jahren sind fest angemeldet und besuchen die Übungsstunden regelmäßig, dazu kommen zusätzlich Gast- und Geschwisterkinder – insgesamt so viele wie noch nie zuvor. Eine Leistung, die sich herumspricht – und so erhält die Gruppe nun eine finanzielle Förderung des Logistikriesen Amazon. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

? Was macht die Wommener Wehr richtig?

! Die Stichworte heißen Ausdauer, Leidenschaft und Fleiß. „2009, im Jahr der Gründung der Wommener Bambini-Wehr, haben wir mit nur sieben Kindern begonnen“, sagt Wehrführer Rainer Müller. Mindestens genauso lange aber besuchen die Aktiven Schulen und Kindergärten und knüpfen bei mehrtägigen Brandschutzerziehungen persönliche Bande zu den Jüngsten. „Der Aufwand lohnt sich“, ist sich Rainer Müller sicher, „die persönliche Ansprache wirkt.“

? Welche Geheimnisse gibt es noch?

! Die Wommener Wehr habe sich nie verschlossen und eingekapselt, erklärt Rainer Müller. „Wer immer zu uns kommen möchte, ist willkommen“, so der Wehrführer weiter. „Wir sind eine Feuerwehr – und dieser Gedanke macht an keiner Ortsgrenze Halt“, ergänzt Herleshausens Gemeindebrandinspektor Udo Schulz. So werde auch in der Bambini-Gruppe in Willershausen hervorragende Arbeit geleistet.

? Wie ist der Versandhändler Amazon auf die Wommener Bambini-Wehr aufmerksam geworden?

!Durch einen Vorschlag des Wommener Feuerwehrmannes Mario Führer. „Viermal im Quartal lobt Amazon eine finanzielle Zuwendung aus, die in herausragende Projekte in der Region fließt“, erklärt Stefan Niessen von Amazon. Das Besondere: Jede vorgeschlagene Gruppe präsentiert sich auf Plakaten im Amazon-Sitz in Bad Hersfeld, und die Mitarbeiter stimmen dort über den Sieger ab. „Die Bambini-Feuerwehr hat diesmal auf ganzer Linie überzeugt“, sagt Niessen.

? Was passiert mit dem Geld?

! Voraussichtlich, sagt Rainer Müller, sollen 500 Euro in neue Bekleidung für die Kinder fließen. So werde der Einheitsgedanke weiter nach außen getragen. Weitere Sponsoren, die der Nachwuchsarbeit unter die Arme greifen wollen, seien willkommen.

? Was erhoffen sich die Akteure für die Zukunft?

! Dass das Interesse der Kinder an der Feuerwehr erhalten bleibt. „Ab zehn Jahren ist ein Übertritt in die Jugendfeuerwehr möglich“, sagt Udo Schulz. Der Nachwuchs werde weiterhin dringend gebraucht, um entstandene Lücken in den Einsatzabteilungen zu schließen. „Die gelungene Arbeit an der Basis“, so Herleshausens Bürgermeister Burkhard Scheld, werde sich in der Zukunft mehrfach auszahlen.

Treffen freitags um 16 Uhr

Die Wommener Bambini-Gruppe „Mathilde“ trifft sich 14-tägig freitags im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses in dem Herleshäuser Ortsteil. Los geht es um 16 Uhr. Die beiden Betreuerinnen Nicole Müller und Marina Walter geben nicht nur kindgerechte Einführungen in die Welt der Feuerwehr, es wird auch gespielt und gebastelt. Regelmäßige Fahrten, Ausflüge und gemeinsame Grillnachmittage gehören dazu. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare