Zwei Interessenten für Tank- und Rastanlage an A 4 bei Herleshausen

+
Direkt an der A4 gelegen: Nahe Herleshausen soll nun die Tank- und Rastanlage Werratal-Süd entstehen. Es gibt zwei Interessenten. 

Herleshausen – Nach Jahren der Ungewissheit gibt es jetzt wohl zwei ernsthafte Interessenten für die Raststätte an der A4 bei Herleshausen. 

Investitionen in den Kindergarten, ungeklärte Pensionsfragen und ein neuer büroleitender Beamter – das ist außerdem los in Herleshausen:

Tank- und Rastanlage

Dauerbrenner Werratal-Süd: Geplant war lange Zeit eine florierende Tank- und Rastanlage an der Autobahn 4 bei Herleshausen, gebaut wurde bislang ein Toilettenhäuschen – doch nun, sagt Bürgermeister Lars Böckmann, gebe es endlich Licht am Horizont: Zwei namhafte Interessenten hätten sich um den Bau beworben. „Hessen Mobil entscheidet derzeit, an wen der Auftrag nun vergeben wird“, so Lars Böckmann.

Investitionen

Rund 600 000 Euro soll der dringend benötigte Erweiterungsbau des Herleshäuser Kindergartens kosten. 500 000 Euro davon sollen als Zuschuss in die Gemeindekasse fließen.

Sammelplatz

Der Grünschnitt-Sammelplatz im Ortsteil Wommen wurde geschlossen – hier, erklärt Bürgermeister Lars Böckmann, habe in der Vergangenheit lediglich eine Duldung für diese Nutzung vorgelegen. Ein neuer Platz aber sei bereits ausgemacht, und zwar im Gewerbegebiet Herleshausens. „Das Gelände ist Eigentum der Gemeinde“, erläutert der Verwaltungschef. Die Antragphase, um dieses als Sammelplatz auszuweisen, laufe.

Rückstellungen

Noch immer ungeklärt ist die Frage nach den Pensions-Rückstellungen, die für den ehemaligen Bürgermeister Burkhard Scheld gebildet werden müssen. „Die Antwort der zuständigen Stelle steht trotz mehrfacher Nachfrage der Gemeinde aus“, erklärt Lars Böckmann. Mögliche Rückstellungen sind in den aktuellen Haushaltsplanentwurf noch nicht eingepflegt worden.

Personalie

Die Stelle des büroleitenden Beamten der Gemeinde Herleshausen wird zum 1. Juli Marko Heckeroth aus Weißenborn übernehmen. Er folgt auf Pascal Felsberg, der Herleshausen zum 28. Februar verlassen hat. Marko Heckeroth verfügt über viele Jahre Erfahrung in der Finanzverwaltung, die er unter anderem bei der Stadt Sontra gesammelt hat.  esp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare