Mann war auf kurvenreicher Strecke gegen Baum geprallt und im Wrack eingeklemmt

34-Jähriger tödlich verunglückt

+
In diesem Autowrack war der 34-jährige Mann aus Kassel eingeklemmt. Er starb noch am Unfallort.

Hessisch Lichtenau. Ein 34-jähriger Mann aus Kassel ist in der Nacht zum Montag auf der Landstraße zwischen Helsa und Friedrichsbrück auf einer kurvenreichen Strecke mit schmaler Fahrbahn tödlich verunglückt. Vermutlich auf Grund überhöhter Geschwindigkeit war der Mann mit seinem Auto von der Straße abgekommen und hatte eine große Baumwurzel überfahren. Infolgedessen hatte das Auto kurz abgehoben und war anschließend frontal gegen einen Baum geprallt.

Das verunglückte Fahrzeug war erst gegen 3.40 Uhr von einem vorbeifahrendem Autofahrer entdeckt worden. Ersten Ermittlungen zufolge hatte sich der Unfall aber bereits zwischen Mitternacht und 3 Uhr morgens ereignet. Als die Rettungskräfte eintrafen, war der Mann noch am Leben, erlag aber kurze Zeit später noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Bei dem Aufprall war er in dem völlig zerstörten Autowrack eingeklemmt worden. Der Fahrer war zum Unfallzeitpunkt nicht angeschnallt und besaß keinen gültigen Führerschein. Laut Polizei war er nicht alkoholisiert.

Den Spuren am Unfallort zufolge war kein anderes Fahrzeug an dem Unfall beteiligt. Nicht auszuschließen sei allerdings, so die Polizei, dass ein Wildtier die Fahrbahn gequert hatte. Die Staatsanwaltschaft in Kassel hat keine Obduktion des Leichnams angeordnet.

Im Einsatz war neben den Rettungskräften die Feuerwehr Helsa. Die Landstraße war bis 6 Uhr am Montagmorgen gesperrt.

Von Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare