1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Kreisteil Witzenhausen

5000 Euro teures Baumhaus für Lichtenauer Waldkindergarten

Erstellt:

Von: Evelyn Paul

Kommentare

Freuen sich über ihr neues Baumhaus: Die Kinder und Mitarbeiter des Waldkindergarten Hollefüchse in Hessisch Lichtenau mit Leiterin Marion Füllgraf (links) und Glücksbotschafter der Firma Bickhardt Bau Tobias Nickel (Mitte).
Freuen sich über ihr neues Baumhaus: Die Kinder und Mitarbeiter des Waldkindergarten Hollefüchse in Hessisch Lichtenau mit Leiterin Marion Füllgraf (links) und Glücksbotschafter der Firma Bickhardt Bau Tobias Nickel (Mitte). © Evelyn Ludolph

Über ein neues Baumhaus freuen sich die Kinder des Waldkindergarten Hollefüchse in Hessisch Lichtenau. Das verdanken sie einer Spende des Bauunternehmens Bickhardt Bau.

Hessisch Lichtenau – Das in Kirchheim (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) ansässige Unternehmen hatte im vergangenen Jahr 50-jähriges Firmenjubiläum. Da coronabedingt keine Feier möglich war, entschloss sich das Unternehmen soziale Projekte zu unterstützen, die ihren Mitarbeitern am Herzen liegen, berichtet Tobias Nickel. Der Lichtenauer ist selbst Vater von einem der Hollefüchse und arbeitet als Projektkaufmann bei Bickhardt. Er bewarb sich als Glücksbotschafter um den Waldkindergarten eine Spende für Spielgeräte im Freien zu ermöglichen.

Zwölf Projekte gewannen bei der Verlosung des Bauunternehmens und bekamen damit jeweils 5000 Euro, darunter auch die Lichtenauer Hollefüchse. Einen Fehlbetrag zum gewünschten Spielgerät gab die Awo als Träger dazu.

Kinder wünschten sich Kletterhaus

Etwas zum Klettern wünschten sich die Kinder, berichtet die Kita-Leiterin Marion Füllgraf. „Die Birken auf unserem Gelände eignen sich dazu leider nicht so gut.“ Einmal in der Woche gehen sie mit den Kindern auf den Spielplatz im Lichtenauer Hollepark, wo die Kinder auch schaukeln und rutschen. Auf dem eigenen Gelände wollten sie aber lieber ein Kletterhaus haben.

„Das Budget wird an der Größe der Kindertagesstätte bemessen“, erklärt Leiterin Marion Füllgraf, warum das Außengelände der im Jahr 2020 eröffneten Kita noch relativ ursprünglich aussieht. Der Waldkindergarten ist mit seinen 21 Kindern ein vergleichsmäßig kleiner Kindergarten.

Die Erzieher hatten mit den Kindern bereits ein kleines Klettergerüst aus Ästen gebaut. Das neue Haus bietet jedoch sehr viel mehr Möglichkeiten und wird von den Kindern mit Begeisterung aufgenommen.

Auch interessant

Kommentare