Vorstand: Übernahme nicht ausgeschlossen

Acht Interessenten für Lichtenau e.V.

+
Otmar Thielemann

Hessisch Lichtenau. Acht Unternehmen interessieren sich für Teile der diakonischen Einrichtung Lichtenau e.V. Das gab der kaufmännische Vorstand, Otmar Thielemann, beim gemeinsamen Neujahrsempfang mit der Stadt Hessisch Lichtenau am Freitag bekannt.

Mit knapp 1100 Mitarbeitern gehört Lichtenau e.V. zu den größten Arbeitgebern im Kreis. Die Namen der Interessenten nannte er nicht. Im Rahmen des derzeit laufenden Konzeptwettbewerbs hätten sich die acht Firmen als mögliche strategische Partner gemeldet, sagte Thielemann.

Partnerschaften auf „Biegen und Brechen“ soll es nach Thielemanns Worten nicht geben. Allerdings sei nicht ausgeschlossen, dass es zu Übernahmen einzelner Teile von Lichtenau e.V. kommen könne. Im vorigen Jahr hatten sich die Mitarbeiter heftig dagegen gewehrt, dass die Orthopädische Klinik aus dem Verbund herausgelöst und Teil des Klinikums Werra-Meißner wird. Dem Vernehmen nach gehört die Klinikholding des Kreises weiter zu den Interessenten.

Für Thielemann war es der letzte große, öffentliche Auftritt an der Spitze von Lichtenau e.V. Ende Februar scheidet er aus Altersgründen aus. Ein Nachfolger für ihn sei bereits ebenso bestellt wie ein neuer theologischer Vorstand, teilte er mit. Aber auch deren Namen wurden nicht genannt. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare