Polizei gibt Tipps zur Prävention

83-Jähriger wird um Geld  betrogen: Falscher Vorwerk-Mitarbeiter ergaunert 500 Euro 

Symbolbild Polizei HNA
+

Angezeigt worden ist bei der Kriminalpolizei am Freitag ein Betrug durch einen falschen Vorwerk-Mitarbeiter, der sich im Bad Sooden-Allendorfer Stadtteil Oberrieden ereignet hat.

Ein angeblicher Mitarbeiter der Firma Vorwerk erschien laut Polizeiangaben wiederholt bei einem 83-Jährigen und gab dort vor, scheinbar defekte Teile eines Staubsaugers austauschen zu müssen.

Dabei verbaute er tatsächlich jedoch gebrauchte Ersatzteile ein. Für diese angeblich neuen Ersatzteile kassierte er so insgesamt 500 Euro. Diese Beträge wurden jeweils ohne Erhalt einer Rechnung (Quittung) bar bezahlt. Der Tatverdächtige - von dem aktuell keine Beschreibung vorliegt - soll mit einem dunklen Pkw unterwegs gewesen sein. 

Die Kripo bittet daher unter der Telefonnummer 05651/9250 um Hinweise zu dem Fahrzeug und der Person; insbesondere ist aber auch von Bedeutung, ob es zu weiteren derartigen Vorfällen in anderen Haushalten gekommen ist.

Tipps der Polizei

-Lassen Sie unaufgefordert kommende "Vertreter" oder "Verkäufer" nicht in Ihre Wohnung 

- Bitten Sie Nachbarn oder Bekannte als Zeugen dazu - Lassen Sie nur Handwerker (Vertreter) in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben - Zahlen Sie nie bar. Verlangen Sie eine Rechnung, aus der Name und Anschrift des Vertragspartners (Vertreters) deutlich lesbar hervorgehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion