Auszeichnung für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Milena Vaupel-Kenter erhält den Bürgerpreis von Bad Sooden-Allendorf

+
Auszeichnung für beispielhafte Integrationsarbeit: Milena Vaupel-Kenter (Mitte) erhielt den Bürgerpreis Bad Sooden-Allendorf von den VR-Bank-Vorständen Uwe Linnenkohl (links von ihr) und Bettina Maschke (rechts) im Beisein von (von links) Parlamentsvorsteherin Silvia Börner, Bürgermeister Frank Hix und Erstem Stadtrat Günter Leis.

Bad Sooden-Allendorf. Für ihr beispielhaftes Engagement in der Flüchtlingshilfe haben die Stadt Bad Sooden-Allendorf und die VR-Bank Werra-Meißner Milena Vaupel-Kenter den Bürgerpreis 2017 verliehen.

Dieselbe Auszeichnung für die Förderung des Breitensports ging an die örtliche Turn- und Sportgemeinde (TSG). 

Urkunden und Plaketten überreichten gestern im Rahmen des Neujahrsempfangs Bürgermeister Frank Hix (CDU) und Stadtverordnetenvorsterin Silvia Börner (SPD) sowie im Namen des Geldinstituts die Vorstände Uwe Linnenkohl und Bettina Maschke.

Milena Vaupel-Kenter: "Unglaublicher Einsatz"

Im voll besetzten Hochzeitshaus würdigte Hix den „unglaublichen Einsatz“ Vaupel-Kenters, um den hier gestrandeten Menschen eine neue Heimat zu geben. „Ich weiß gar nicht, wie sie das schafft, gestand Hix mit Blick auf die Aktivitäten der jungen Frau, die neben ihrem Beruf als Tierärztin als Sportcoach für die Flüchtlinge agiert, den interkulturellen Dialog maßgeblich angestoßen habe und obendrein Patin für eine Flüchtlingsfamilie ist. Hix: „Wir brauchen mehr Milena Vaupel-Kenters in der Stadt.“

Voll des Lobes war auch Landrat Stefan Reuß, der die vorbildliche Integrationsarbeit hervorhob, die kreisweit ihre Anerkennung finde.

Sie habe viele Länder und Kontinente bereist, große Gastfreundschaft erfahren und wolle „etwas zurückgeben“, dankte Milena Vaupel-Kenter, die in der Auszeichnung auch eine Anerkennung für die zahlreichen Mistreiterinnen und Mitstreiter sieht. Ihr Credo: „Persönliche Bindungen sind der Schlüssel zur Integration.“

Neujahrsempfang BSA: Thomas Scharf, Jürgen Thomas, Sven Schmerfeld, Claus-Dieter Schidlack, Andreas Kreutzer

Für die 1300 Mitglieder zählende TSG nahmen dessen kommissarischer Vorsitzender Jürgen Thomas sowie die Abteilungsleiter Andreas Kreutzer, Thomas Scharf, Claus-Dieter Schidlack und Sven Schmerfeld die Auszeichnung entgegen. Sport, hatte zuvor der Bürgermeister angemerkt, sei „ein Grundgerüst fürs Leben“. Vor allem lerne man auch, nach einer Niederlage wieder aufzustehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.