Frühling in Moskau

Drei Chöre von Thomas Martin überzeugen mit Weihnachtskonzert in St. Crucis

Begeisterte Sänger: Beim Weihnachtskonzert singt der Männerchor aus Schwebda. Foto: Weber

Bad Sooden-Allendorf. Unter dem Titel „Musik in der Kirche“ waren in diesem Jahr unter anderem die „Prinzen“ in der St.-Crucis-Kirche in Allendorf, der Dresdener Kreuzchor sowie die Schlagertenöre Marshall und Alexander.

Am dritten Advent reihten sich auch drei Chöre aus der Region in die illustre Runde. Der Regenbogenchor aus Frankershausen sowie der Bezirkslandfrauenchor Werra-Meißner werden beide von dem engagierten Chorleiter Thomas Martin dirigiert, und das nicht nur mit großem Erfolg, sondern auch mit großer Freude.

So hat sich der Regenbogenchor in den vergangenen Jahren mit seinem zeitgemäßen Repertoire aus Gospel und Pop einen herausragenden Platz unter den Chören in der Region ersungen. Mit ansteckender Begeisterung für die Musik und großem Humor schafft es Thomas Martin immer wieder, seine Sänger zu tollen Leistungen zu motivieren. Das gemeinsame Weihnachtskonzert ist inzwischen gute Tradition. Es gilt, die Früchte der Probenarbeit eines Jahres vorzutragen. Aber auch diesmal waren die Chöre wieder zu dritt. Hinzugekommen unter der Regie von Thomas Martin ist 2017 der Männergesangverein Liedertafel 1860 Schwebda.

Wie andere Vereine auch hat der Traditionsverein zu kämpfen. Das Durchschnittsalter der Sänger wird nicht eben jünger. Unter Thomas Martins Leitung erleben die Herren aus Schwebda nun gewissermaßen ihren zweiten Frühling. Auch ihr Programm hat er mit gutem Gespür modernisiert. Und so schmetterten die Herren „Moskau“ von Dschingis Khan und lieferten damit ganz unerwartet den temperamentvollsten Vortrag des Abends. Der Bezirks-Landfrauenchor swingte munter bei „Lass die Sonne in dein Herz“ und wurde anrührend mit „Der Weg“ von Herbert Grönemeyer.

Als Premiere sang der Regenbogenchor in diesem Jahr „Waltzing Mathilda“ und holte mit einem fulminanten „Freut euch alle“ von Händel am Schluss noch einmal donnernden Applaus. Das letzte Konzert in der Reihe „Musik in der Kirche 2017“ findet am 29. Dezember um 19.30 Uhr mit dem Weihnachtsoratorium von Bach statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare