Eltern nutzten Angebot zur Verlängerung nicht

Sportinternat Bad Sooden-Allendorf bleibt geschlossen

+
Die Tür bleibt definitiv zu: Der Betrieb des Sportinternats von Bad Sooden-Allendorf wird nicht bis Ende Januar verlängert. Die Jalousinen zum Sportplatz hin sind auch schon heruntergelassen. 

Bad Sooden-Allendorf. Die Tür bleibt definitiv zu: Das zur Insolvenz angemeldete Sportinternat in Bad Sooden-Allendorf wird nach den Winterferien nicht mehr geöffnet.

Noch am Montag wollte der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Mario Nawroth (Kassel) beim Amtsgericht die Zustimmung zur sofortigen Betriebsstilllegung beantragen.

Die einzige Möglichkeit, die Schließung noch um zwei Wochen hinauszuzögern, um insbesondere für die jüngeren Schüler mehr Zeit zum Umorganisieren von Schulbesuch oder Unterkunft zu gewinnen, wollte die Mehrheit der 14 Eltern nicht nutzen. 

Um das Angebot, den Betrieb bis Ende Januar für zwei Wochen zu verlängern, umsetzen zu können, hätten alle Eltern bis vergangenen Freitag die Beiträge überweisen müssen. Hätte nur ein geringer Teil der Eltern nicht gezahlt, wäre die Rechnung noch aufgegangen, sagte Nawroth.

Das Insolvenzverfahren wird nach seiner Einschätzung vermutlich Mitte des Monats eröffnet. Bis dahin hätten die sieben Mitarbeiter des Internats, die ihren Job verlieren und darüber gestern informiert wurden, Anspruch auf ihren Lohn. Der wird ihnen dann rückwirkend ab Dezember von der Arbeitsagentur gezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare