14 von 24 Plätze sind besetzt

Sportinternat in  Bad Sooden-Allendorf nimmt Betrieb wieder auf

Bad Sooden-Allendorf. Nach dem monatelangen Hickhack um das Sportinternat, das von der Stadt nicht mehr bezuschusst wird, hat diese an die benachbarte Rhenanus-Schule angegliederte Einrichtung pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres ihren Betrieb wieder aufgenommen.

Wie Bürgermeister Frank Hix, zugleich Geschäftsführer der gemeinnützigen Unternehmergesellschaft, auf Anfrage mitteilte, seien 14 der 24 Internatsplätze belegt. Kurzfristig könnten noch bis zu vier weitere Schüler hinzukommen. Zuletzt war das Internat mit 22 Jungen und Mädchen fast ausgelastet. Hix bedauerte den öffentlich ausgetragenen Disput, „ohne den wir heute besser dastünden“.

Einstweilen gesichert werden konnte der Fortbestand vor allem durch großzügige finanzielle Unterstützung von Sponsoren. Weitere werden von der Stadt noch gesucht. Finanzielle Hilfe hat auch das Land Hessen zugesagt. Über die Modalitäten werde derzeit verhandelt, sagte Hix. Aktuell gelte es, „das erste schwierige Jahr zu überbrücken“ nach dem vom Parlament beschlossenen Rückzug der Stadt aus der Förderung.

Der Zukunft sieht Hix optimistisch entgegen. Nachdem auf Vermittlung der ortsansässigen Diploma-Hochschule zwei chinesische Gruppen in den Sommerferien das Internat unter die Lupe genommen hatten, bestehe die begründete Aussicht, dass sich für das nächste Schuljahr bis zu 20 junge Sportler aus dem Reich der Mitte anmeldeten. (zcc)

Rubriklistenbild: © Cortis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.