Anrufe in Neu-Eichenberg und Bad Sooden-Allendorf

Polizei meldet zwei versuchte Enkeltrick-Fälle

+

Werra-Meißner. Erneut ist es im Kreisgebiet zu zwei Fällen eines versuchten Enkeltricks gekommen. Das teilt die Polizei nun mit. 

Zunächst, so Reiner Lingner von der Pressestelle der Polizeidirektion Werra-Meißner, sei eine 56 Jahre alte Frau aus der Gemeinde Neu-Eichenberg am Donnerstag gegen 14 Uhr von einer männlichen Person angerufen worden, die sich als ihr Neffe ausgab.

Durch eine geschickte Gesprächsführung habe der Anrufer die Frau zunächst verunsichert. Als er sich dann jedoch 15.000 Euro in bar von der 56-Jährigen leihen wollte, wurde sie misstrauisch und beendete das Gespräch mit dem Hinweis, die Polizei informieren zu wollen.

Der nächste Anruf ging laut Polizeiangaben um 20.15 Uhr bei einer 83-jährigen Frau in Bad Sooden-Allendorf ein. Hier gab sich ein männlicher Anrufer als Enkel der Frau aus. Er gab gegenüber der Frau an, sich ein Auto gekauft zu haben und dafür nun 20.000 Euro zu benötigen. Als ihm die Frau daraufhin erwiderte, dass sie nicht so viel Geld besitze, verringerte der Anrufer den Betrag zuerst auf 10.000 Euro und anschließend auf 7000 Euro. Die Bad Sooden-Allendorferin entgegnete dem Anrufer nun, dass er ganz gewiss nicht ihr Enkel sei und fragte ihm mehrfach nach dem Namen. Der Anrufer beendete das Gespräch dann abrupt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion