Klinikum Eschwege

Corona-Ausbruch im Krankenhaus: Patienten und Mitarbeiter infiziert

Das Klinikum Eschwege
+
Das Klinikum Eschwege

Auf einer Station im Klinikum in Eschwege haben sich mehrere Patienten und Mitarbeiter mit Corona infiziert. Für die Station gilt nun ein Besuchsverbot.

Eschwege – Die steigenden Corona-Fallzahlen im Werra-Meißner-Kreis betreffen jetzt auch unmittelbar das Klinikum Werra-Meißner am Standort Eschwege. Wie Kreisverwaltung und die Klinik selbst mitteilen, sind Patienten und Mitarbeiter betroffen.

Stand Montagnachmittag (22.11.2021) sind sieben Mitarbeiter und fünf Patienten auf der Station 7 (Chirurgie) positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Um eine weitere Ausbreitung direkt einzudämmen, haben sich Geschäftsführung und Krankenhausleitung dazu entschieden, ein ab sofort gültiges Besuchsverbot für die Station zu erlassen. Einzige Ausnahme bildet ausschließlich der Besuch von sterbenden Angehörigen.

Corona-Ausbruch im Krankenhaus: Klinikum Eschwege erlässt Besuchsverbot

Die Verantwortlichen bitten um Verständnis für diese kurzfristige Maßnahme.

Ein 79 Jahre alter Mann ist im Werra-Meißner-Kreis mit einer Corona-Infektion gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Pandemie auf 169. Das teilte Kreissprecherin Sylvia Weinert am Montag mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt von 259 am Freitag auf 265. Der Wert des Robert-Koch-Instituts liegt bei 247. Im Klinikum Werra-Meißner werden aktuell 26 Patienten auf der Normal- und 4 Personen auf der Intensivstation mit Beatmung behandelt. Mehr als 620 Menschen befinden sich in Quarantäne. (Nicole Demmer und Konstantin Mennecke)

Im Werra-Meißner-Kreis steigt der Bedarf an zusätzlichen Corona-Impfungen. Der Landkreis reagiert mit einer Ausweitung des Angebots.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare