Betroffen waren der Bereich Rothesteinstraße und Klausberg

Stromausfall in Bad Sooden-Allendorf wohl behoben

Bad Sooden-Allendorf. Für mehr als eine Stunden fiel am Dienstagvormittag in der Innenstadt von Allendorf der Strom aus. Ursache laut Stadtwerken noch nicht bekannt.

Im Friseursalon versagte die Trockenhaube ihre Dienste. Kunden des Supermarktes standen urplötzlich im Dunkeln. Scanner und elektrische Kasse – nichts ging mehr. Ein Stromausfall hat gestern Vormittag Teile Allendorfs mehr als eineinhalb Stunden lahmgelegt.

Aktualisert um 16 Uhr.

Zu den Hauptbetroffenen zählte der einzige Einkaufsmarkt mitten in Allendorf. Im „Nahkauf“ in der Kirchstraße wollte ein Kunde gerade mit der EC-Karte bezahlen, als der Stromausfall das Vorhaben scheitern ließ. Die Hoffnung, dass es sich nur um eine kurzzeitige Störung handeln würde, zerschlug sich. Rasch hatte sich vor der Kasse eine kleine Schlange wartender Kunden gebildet, die mit bemerkenswerter Geduld ausharrten. Auch das Personal behielt die Ruhe. Von Hektik keine Spur. Im Gegenteil. Wo immer das möglich war, nahmen die Verkäuferinnen der Kundschaft die gefüllten Einkaufskörbe aus der Hand, eilten durch die Regale, notierten die Preise und verschafften sich im Büro Wechselgeld. In Einzelfällen ließ die Geschäftsleitung ihre Kunden samt Waren wieder gehen, ohne zu bezahlen. Das könne man auch am nächsten Tag erledigen, so die vertrauensvolle Geste.

Wer bis zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht eingekauft hatte, der wurde erst gar nicht in dem Markt herein gelassen, sondern im Eingangsbereich höflich wieder nach Hause geschickt. Davon nicht betroffen waren alle, die frische Wurst, Brötchen oder frischen Kuchen kaufen wollten. Kurioserweise nämlich waren Fleisch- und Brottheke, die im Markt integriert sind, nicht von dem Stromausfall betroffen.

Etwa 300 Haushalte waren gestern zwischen 9.45 und 11 Uhr ohne Strom. Vor allem im Bereich der Rothesteinstraße und Klausberg kam es zu Störungen. Grund war ein Kabelfehler im Mittelspannungsnetz, sagte Michael Immig, Sprecher der Stadtwerke Bad Sooden-Allendorf.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare