Titel für drei Witzenhäuser

Deutsche Meisterschaften im Bodybuilding

Fassungslos: Marcel Bosse (Mitte) aus Witzenhausen stand bei den Fitness-Männern erstmals ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Witzenhausen. Gestählte Muskeln und mit Bräunungscreme bedeckte Körper, so weit das Auge reichte. Das Bürgerhaus in Witzenhausen war am Samstag zum zweiten Mal in Folge Austragungsort der Internationalen Deutschen Bodybuilding-Meisterschaft des Verbandes NABBA Germany in den Kategorien Figur und Body.

Über 500 fachkundige Zuschauer und damit deutlich mehr als bei der Premiere im Vorjahr waren gekommen, um die Athleten auf der Bühne zu bestaunen und anzufeuern. „Das war der absolute Wahnsinn“, freute sich Organisator Markus Degenhardt, der die Meisterschaft 2011 nach Witzenhausen geholt hatte, über die große Resonanz.

Damit der Abend für den ehemaligen Weltmeister und Inhaber des Witzenhäuser Fitness- und Rehazentrums Körperwelt gleich in doppelter Hinsicht ein voller Erfolg werden konnte, ging er diesmal auch selbst an den Start. „Im vergangenen Jahr hatte eine Wadenverletzung dies noch verhindert, aber jetzt wollte ich mich dem Witzenhäuser Publikum auch einmal in Wettkampfform präsentieren“, meinte der 34-Jährige.

Wie gut ihm die sechs Monate dauernde, qualvolle Vorbereitung gelungen war, davon konnten sich dann alle (inklusive der Konkurrenz) überzeugen. Am Ende gewann Degenhardt den Titel in der Kategorie Männer II Physik und konnte sein Glück kaum fassen. „Diesen Titel hier im Bürgerhaus in Witzenhausen zu gewinnen bedeutet mir sehr viel“, meinte er.

Bilder von der Meisterschaft

Deutsche Meisterschaften im Bodybuilding

Freude: Markus Degenhardt organisierte nicht nur die Meisterschaft, er siegte auch in der Kategorie Männer II Physik.

Markus Degenhardt war jedoch bei weitem nicht der einzige Witzenhäuser, der am Samstag Grund zur Freude hatte. Während Marcel Herz seinen Titel in der Kategorie Junioren Fitness verteidigen konnte, stand Marcel Bosse bei den Fitness-Männern erstmals ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Zweite Plätze gab es für Paolo Abrantis, Philipp Herberth sowie Frank und Christoph Häusler. Alle sechs Athleten waren von Markus Degenhardt auf die Meisterschaft vorbereitet worden.

Gestählte Körper auch bei den Frauen: Zwar war keine Starterin aus dem Werra-Meißner-Kreis dabei, aber der Anblick ist doch etwas Besonderes. Fotos: Schröter

„Das war eine rundum gelungene Veranstaltung“, freute sich Degenhardt am Ende eines langen Abends. Ein dickes Lob für dessen Organisationsteam hatte es zuvor von Moderator und NABBA-Präsident Klaus Hoffmann gegeben. „Wie im vergangenen Jahr hat hier wieder alles zusammengepasst und auch das Publikum war wieder großartig“, schwärmte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare