Bewohner klagen über Schwerverkehr

Ortsbeirat von Wendershausen will Tempolimit für Lastwagen

Schwerverkehr durch Wendershausen.
+
Macht nach Überzeugung der Anwohner zuviel Lärm: der Schwerverkehr durch Wendershausen.

Wenn schwere Lkw bei der Fahrt durch Wendershausen über unebene Kanaldeckel bretterten, dann dringe das Scheppern sogar bis aufs dann nicht mehr so stille Örtchen vor.

Wendershausen – Nach der jüngsten Ortsbeiratssitzung in dem Witzenhäuser Stadtteil räumte Ortsvorsteher Rüdiger Träbing gegenüber der HNA ein, dieses Problem sei durch das Anheben einiger Kanaldeckel inzwischen zwar entschärft worden, aber eben nicht gänzlich aus der Welt.

Die Belästigung sei vor allem nachts störend, wenn die Brummis - wie erlaubt - das Heizkraftwerk der Papierfabriken in Witzenhausen belieferten.

Unter Berufung auf Hessen Mobil kündigte der Ortsvorsteher für „die nächste Zeit“ eine Verkehrszählung an. Im Namen des Ortsbeirates forderte er ein nachfolgendes Gutachten, das den Lärmpegel messen soll. Als Ergebnis erhoffe er sich ein durchgehendes Tempolimit für die Ortsdurchfahrt.

Noch in diesem Herbst, kündigte Träbing an, solle der kleine Grillplatz zwischen den Birken oberhalb des Sportplatzes hergerichtet werden. Tisch, Bänke und ein Abfallbehälter seien inzwischen geliefert worden. Für die hundertprozentig geförderte Maßnahme sei man mit deutlich weniger Geld als den bewilligten Mitteln in Höhe von 3500 Euro ausgekommen, sodass am sogenannten Dreiländereck in Wendershausen eine weitere Sitzgruppe aufgestellt werden könne.

Ausdrücklich dankte Träbing der wegen Fortzugs aus dem Ortsbeirat ausgeschiedenen Ursula Kirsch, die als Abschiedsgeschenk Wendershausen eine Baumelbank überlassen hatte. (zcc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare