Werra-Brücke: Hund hat keine Lust auf Rettung

+

Witzenhausen. Einen vermeintlich in Not geratenen Hund wollte die Feuerwehr Witzenhausen am Donnerstag retten. Dabei nahm das Tier nur ein Frühjahrsbad in der Werra.

Gegen 10.30 Uhr hatten Fußgänger von der Werra-Brücke aus einen schwarzen Hund entdeckt, der laut heulend und zitternd auf einer Sandbank in der Mitte des Flusses stand. Mit zwei Einsatzwagen rückte die Feuerwehr aus, um das Tier aus dem Wasser zu holen.

„Der Hund hatte aber keine Lust sich retten zu lassen“, berichtet Björn Wiebers, stellvertretender Wehrführer. Das Tier schwamm in Richtung Bootsanleger, kletterte aus dem Wasser und schüttelte sich ordentlich vor den Feuerwehrleuten. Den 53-jährigen Hundehalter ermahnten die Feuerwehrmänner seinen Hund das nächste Mal nicht in der Nähe der Werra-Brücke schwimmen zu lassen. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare