Beim Tunnelbau ist eine Sprengung der Spatenstich - Patin Dr. Julia Reuß

Einschuss für den Julia-Stollen

Die beiden Pfarrer halten sich die Ohren zu, Landrat Stefan Reuß, einmal nicht selbst im Mittelpunkt, fotografiert seine Frau Julia, der als Tunnelpatin bei der Sprengungsauslösung nicht ganz geheuer ist, aber es hat alles lautstark und staubig geklappt. Foto: Mayer

Oberrieden. Dr. Julia Reuß hat am Freitag als Tunnelpatin mit einem Knopfdruck eine Sprengung ausgelöst, mit der der Bau eines Rettungsstollens parallel zum 530 Meter langen Schürzebergtunnel bei Oberrieden begonnen hat.

Der Tunnelanschlag löst Erdbewegungen von 8000 Tonnen aus, begleitet von 170 Sprengungen. Im Mai 2013 soll alles fertig sein inklusive der gleichzeitigen Sanierung des Haupttunnels, Gesamtkosten 5,3 Millionen Euro.

Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil und Landrat Stefan Reuß wünschten der ausführenden Firma einen unfallfreien Verlauf der Bauarbeiten und dass der Rettungstunnel niemals genutzt werden müsse.

Die Pfarrer Gert Merkel (ev., Fürstenhagen) und Norbert Bergmann (kath., Bad Sooden-Allendorf) segneten eine Holzfigur der hl. St. Barbara, Schutzpatronin der Bergleute, die am Tunneleingang ihren dauerhaften Platz finden wird.

Der Schürzebergtunnel wurde 1992 eingeweiht und wird jetzt nach EU-Richtlinien saniert und gesichert. (hm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare