Falsche Nichte versucht Geld bei Rentnern zu ergaunern

Hessisch Lichtenau - Eine "falsche Nichte" hat versucht, ein Rentner-Ehepaar aus Hessisch Lichtenau am Telefon abzuzocken. Der Ehemann reagierte genau richtig.

Der Anruf ging nach Angaben der Polizei um 17 Uhr bei dem Ehepaar gestern Nachmittag ein. 

Die 84-jährige Ehefrau nahm das Gespräch der angeblichen Nichte an, die angab, in Geldnot geraten zu sein und nun Geld von der Tante benötige. Die 84-Jährige reichte den Telefonhörer dann an ihren Mann weiter, der nach kurzer Nachfrage das Gespräch beendete und die Polizei informierte. Auch ein Rückruf bei der "echten Nichte" ergab, dass diese nie angerufen hatte. 

Die Anruferin sprach hochdeutsch, geschätztes Alter ca. 20 bis 30 Jahre alt. Die Anruferin klang sehr aufgeregt am Telefon, berichteten die Zeugen.

Tipps zum Schutz vor Betrügern am Telefon

Da die Täter immer wieder skrupellos und professionell vorgehen, gibt die Polizei Tipps zum Schutz vor Betrügern am Telefon. Insbesondere Angehörige werden gebeten, mit ihren älteren Mitmenschen über die Maschen der Täter zu sprechen.

- Die Polizei erfragt am Telefon keine Details zu Kontodaten oder Wertgegenständen im Haus.

- Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen oder familiären Verhältnissen preis.

- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

- Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

- Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

- Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare