Schafbaby heißt Tribbles

Lämmchen im November: Familie Neyer wurde von der Geburt überrascht

Ziegenhagen. Familie Neyer aus Ziegenhagen staunte nicht schlecht, als eine ihrer Quessant-Schafdamen vor zehn Tagen ein kleines schwarzes Lamm geboren hatte.

Wann der vierjährige Bock Otto und das 1,5 Jahre alte Mutterschaf ihr Schäferstündchen hielten, kann Ulrike Neyer nur vermuten: „Das muss im Juni gewesen sein, als die Schafe auf der Sommerwiese standen.“ Quessant-Schafe würden in der Regel fünf Monate tragen, erzählt sie. Durch die dichte und dicke Wolle, habe sie nicht bemerkt, dass die Schafdame trächtig ist. Es könne sogar möglich sein, dass das andere Weibchen ebenfalls von Otto beglückt wurde.

Quessant-Schafe, auch als bretonisches Zwergschaf und Ushant bekannt, seien die kleinste Schafrasse Europas. Eigentlich seien sie auf der französischen Atlantik-Insel Quessant zuhause. Ein ausgewachsener Bock bringe etwa 15 bis 20 Kilogramm auf die Waage und sei bis zu 49 Zentimeter hoch. Die etwas schmächtigeren Weibchen wiegen 12 bis 15 Kilogramm bei einer Schulterhöhe von bis zu 46 Zentimetern.

„Die Muttertiere bringen in der Regel nur ein Lamm im Jahr zur Welt“, erzählt Neyer. Die Brunftzeit sei üblicherweise von Oktober bis Januar. Warum ihre Quessants sich schon im Juni gepaart haben, kann sich Neyer nicht erklären. Es könnte sogar sein, dass die beiden sich auf Nachbars Wiese vergnügt haben. Denn die Minischafe sind sehr fleißige Rasenmäher.

Kleine Rasenmäher

„Wir haben 2000 Quadratmeter Wiese und sind mit dem Mähen kaum noch nachgekommen“, sagt Neyer. Deshalb habe sich die Familie die kleinen Rasenmäher angeschafft. Auch in der Nachbarschaft seien die Gartenhelfer sehr beliebt und würden regelmäßig Nachbars Wiesen pflegen.

Weil die kleine Tribbles im Spätherbst geboren wurde und sie dem frostigen Winter trotzen muss, hat Ulrike Neyer ihr ein kuschliges mit Stroh gepolstertes Plätzchen im Schuppen eingerichtet: „Falls sie doch mal frieren sollte, kann sie sich von einer Rotlichtlampe wärmen lassen.“

Im Moment macht das November-Lamm aber noch nicht den Eindruck, als könne es der Kälte nicht trotzen. Mit seinen noch etwas staksig anmutenden Beinchen hüpft es durch den Garten, macht Bocksprünge vor Freude und hält die ganze Herde mächtig auf Trab. Eben ein kerngesundes und neugieriges Lamm, das Tag für Tag die Welt entdeckt.

Fotostrecke: Tribbles das November-Lamm

Tribbles das November-Lamm

Rubriklistenbild: © Foto:  Shuhaiber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare