Lob für schnellen Einsatz

Anwohner verhindern Übergreifen von Feldbrand auf Häuser

+

Der mutige Einsatz von Anwohnern hat das Übergreifen eines Feldbrandes auf ein Waldstück und angrenzende Gebäude bei Berge-Neuenrode (Gemeinde Neu-Eichenberg) verhindert.

Nahe der verkohlten Fläche des Feldes am Ortsrand von Berge zeugen Feuerlöscher, Wassereimer und vom Feuer gezeichnete Decken und Kartoffelsäcke vom nicht alltäglichen Einsatz, der sich wenige Minuten zuvor abgespielt hat.

Anwohner hatten einen Feldbrand in unmittelbarer Nähe einiger Wohnhäuser und bewaldeter Fläche entdeckt und blitzschnell reagiert, sagt Einsatzleiter Markus Müller von der Feuerwehr Berge. Mit Gießkannen, Wasserschläuchen und eben besagten Decken und Säcken machten sich zehn Freiwillige auf und bekämpften die Flammen auf dem abgeernteten Feld, die auf einer Fläche von etwa 120 mal 100 Metern entstanden waren. Mit Erfolg.

Artikel aktualisiert um 17.20 Uhr

Als die 20 Einsatzkräfte der Wehren aus Berge, Neuenrode sowie Witzenhausen eintrafen, waren nur noch Nachlöscharbeiten erforderlich, sagt Müller. Einer der couragierten Anwohner ist der 76-jährige Adolf Schelper, der genau wie die weiteren Helfer keine Sekunde zögert, um die Flammen zu ersticken.

Dafür gab es auch von der Polizei ein dickes Lob. Einer der Beamten, die im Einsatz waren, sagte: „Das war wirklich vorbildlich, auch durch den starken Wind hätte das ganz anders ausgehen können.“ Verursacht wurde der Feldbrand durch eine Überhitzung an einer Ballenpresse, der Sachschaden ist laut Polizei nicht nennenswert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion