Finanzierung für Bahnhof Eichenberg steht

Eichenberg. Grünes Licht für die Modernisierung des Bahnhofs Eichenberg ab 2017: Die Finanzierung für den Umbau ist gesichert, heißt es in einer Mitteilung des Werra-Meißner-Kreises. Bei einem Treffen einigten sich kürzlich alle Beteiligten auf die Verteilung der Gesamtkosten in Höhe von 8,8 Millionen Euro, um die bis zuletzt zäh gerungen wurde.

Demnach entfällt auf die Deutsche Bahn (DB) mit 7,9 Millionen Euro der größte Batzen. 570 000 Euro zahlt das Land Hessen, 225 000 Euro der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) und 111 000 Euro die Gemeinde Neu-Eichenberg, von denen der Werra-Meißner-Kreis 50 000 Euro übernimmt. Darin enthalten sind unter anderem die Rückbaukosten (30 000 Euro) für den alten Bahntunnel, der verfüllt werden soll, und für nicht mehr benötigte Gleisanlagen.

Das Geld hierfür hätte sonst die Kommune aufbringen müssen. Das ist in der Rahmenvereinbarung des Landes Hessen mit der DB AG festgelegt, „wofür vielen Eichenbergern das Verständnis fehlt“, sagt Bürgermeisterin Ilona Rohde-Erfurth (SPD). Es sei nicht nachvollziehbar, warum nicht im Interesse der Gemeinde eine Sonderregelung gefunden werden konnte den Anteil zu übernehmen. Mit der nun gefundenen Lösung sei sie aber zufrieden. Ursprünglich sollte die 1900-Einwohner-Gemeinde mit einem Haushaltsvolumen von 2,3 Millionen Euro eine ganze Million zur Modernisierung beitragen. (kbr) Artikel unten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare