Großkatze zweimal aufgenommen

Fotofalle liefert Beweis für Luchse im Kreis

Fotobeweis: Der Luchs wurde am 6. November 2012 um 17.18 Uhr in den Wäldern bei Hessisch Lichtenau gesichtet.

Hessisch Lichtenau. Der Luchs ist zurück im Werra-Meißner-Kreis: Nachdem die Großkatze in den vergangenen Jahren immer wieder in der Region gesichtet worden war, hat das Fotofallen-Monitoring des Arbeitskreises (AK) Hessen-Luchs nun den wissenschaftlichen Beweis geliefert.

Das teilte der AK Hessen-Luchs am Montag während einer Pressekonfernz mit.

Gleich an zwei Stellen westlich und östlich von Hessisch Lichtenau ist die größte heimische Katzenart in die Fotofalle getappt. „Unser langer Atem hat sich gelohnt“, sagt der Luchs-Beauftragte von Hessen-Forst, Ralf Meusel, der die Fotofallen des Forstamtes Hessisch Lichtenau kontrolliert und auswertet. Gut zwei Jahre musste sich Meusel gedulden, bis die Fotofalle am 29. September 2012 morgens um 4.35 Uhr das erste Mal auslöste. Bereits kurz danach, am 6. November, lief an einer anderen Stelle abends in der Dämmerung um 17.18 Uhr wieder ein Luchs vor die Linse.

„Seit 2009 gibt es verstärkt Luchsmeldungen im Werra-Meißner-Kreis“, sagt Gerd Bauer, Vorsitzender des Ökologischen Jagdverbandes Hessen. Insgesamt gebe es 18 Fotofallen im Kreis. Drei am Meißner, drei im Kaufunger Wald, drei im Stiftswald und neun in den Wäldern um Hessisch Lichtenau. „Einen Luchs zu sehen, ist wie ein Sechser im Lotto“, sagte Bauer.

Durch den Fotofallen-Nachweis sowie viele Beobachtungen und Fotos von Spaziergängern stünde nun fest, dass der schon länger beschriebene Hotspot (vermehrtes Auftreten) in Riedforst und Söhre weiter nach Osten bis tief in den Werra-Merißner-Kreis reiche.

Unklar sei aber, wie viele Tiere in diesem Gebiet zuhause sind. Diplom-Biologin und Autorin des Fotofallen-Berichts 2012, Martina Denk geht davon aus, dass es sich maximal um drei bis vier Tiere handeln könne. In einem 100 Quadratkilometer großen Revier lebe in der Regel ein Tier.

Von Alia Shuhaiber

Mehr lesen Sie  in der gedruckten Dienstagausgabe der Werra-Rundschau.

Luchse ganz nah vor der Kamera in St. Ottilien

Luchse ganz nah vor der Kamera in St. Ottilien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare