Kevin Träbing hat gerade Abitur gemacht und arbeitet ein Jahr lang im Kindergarten

Freiwillig im Kindergarten

Packt auch mal zu: Kevin Träbing absolviert seinen Bundesfreiwilligendienst im Kindergarten Roßbach. Foto:  Shuhaiber

Roßbach. „Ich erlebe hier gerade meine zweite Kindergartenzeit, nur eben aus einer anderen Perspektive“, sagt Kevin Träbing, der zurzeit seinen Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) im evangelischen Kindergarten in Roßbach absolviert. Der 19-Jährige hat in diesem Jahr sein Abitur an der Rhenanus-Schule in Bad Sooden-Allendorf absolviert.

„Eigentlich hatte ich mich auf ein Freiwilliges Soziales Jahr beworben“, erzählt er. Da es keine freien Plätze mehr gab, habe er sich dann für den Bufdi entschieden, um die Zeit nach dem Abi sinnvoll zu überbrücken. „Ich wollte etwas machen, bei dem ich viel mit Menschen zu tun habe“, sagt er. Nach dem Bundesfreiwilligendienst möchte er eine Ausbildung zum Industriekaufmann absolvieren.

Die Arbeit im Kindergarten bereitet dem leidenschaftlichen Fußballer viel Freude. Und als Bayern-Fan hat er alle kleinen Jungs im Kindergarten auf seiner Seite. Aber auch die Mädchen finden Gefallen daran, mit Kevin zu toben und Quatsch zu machen. Kevin beschreibt seine Arbeit im Kindergarten als sehr abwechslungsreich: „Ich spiele mit den Kindern, übernehme aber auch handwerkliche Tätigkeiten.“ Montagnachmittags gehe er immer für die gesamte Woche einkaufen. Denn in Roßbach wird noch selbst gekocht, allerdings ohne Kevin: „Das möchte ich den Kindern nicht antun“, sagt er mit einem Grinsen.

Im Kindergarten gibt es drei Gruppen: Die Mäuse, Löwen und Bären. Kevin kümmert sich hauptsächlich um die Bären. Das sind Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren. Von Mittwoch bis Freitag hilft er aber auch bei den Mäusen mit. In dieser Gruppe hilft er unter anderem beim Essen. „Es ist schon klasse, zu sehen wie sich die Kleinen entwickeln und immer selbstständiger werden“, sagt er.

Berührungsängste hat er nicht. Nur beim Wickeln ist er nicht der Erste, der hier schreit. Da ist er eher zurückhaltend. Obwohl er weiß, dass er spätestens dann, wenn er selber einmal Papa ist, auch mal die Windeln wechseln muss. Aber bis dahin hat er ja noch etwas Zeit.

Kevins Freunde finden seinen Bundesfreiwilligendienst im Kindergarten interessant. Negative Äußerungen aus seinem Umfeld habe er noch nicht erfahren. Auch wenn er derzeit der einzige Bufdi im Kreis ist, der als junger Mann im Kindergarten arbeitet.

In seiner Freizeit trainiert Kevin die D-Jugend bei der JSG Witzenhausen, geht ins Fitnessstudio und trifft sich mit seinen Freunden. Außerdem sucht er noch nach einer Ausbildungsstelle und bereitet sich auf Eignungstests vor.

Von Alia Shuhaiber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare