Obernjesa - Bahnmasten knickten um

Güterwagen entgleist am Bahnübergang: Tausende Getränke-Dosen verstreut

+
Güterwagen entgleist am Bahnübergang: Tausende Getränke-Dosen verstreut

Obernjesa. Ein Güterwagen entgleiste in der Nacht zum Sonntag in Obernjesa (Kreis Göttingen). Die Bahnlinie ist gesperrt. Es gibt einen Schienenersatzverkehr per Bus.

Gegen 3 Uhr in der Nacht zum Sonntag passierte es: Kurz vor dem Bahnübergang Obernjesa (Gemeinde Rosdorf) ist einer der über 30 Waggons eines Güterzuges während voller Fahrt aus den Gleisen gesprungen und auf die Seite gekippt.

Er wurde etwa zwei Kilometer mitgeschleift. Erst dann kam der Zug, der in Richtung Norden unterwegs war, zwischen Obernjesa und Niedernjesa zum Stehen. Die Strecke sieht aus wie ein Trümmerfeld. Am Bahnübergang Obernjesa liegt die Seitenwand des Waggons, tausende Dosen eines Energy-Drinks verteilten sich auf mehreren hundert Metern.

Dieser Waggon kippte um: Die Bahnstrecke wurde durch das Unglück erheblich beschädigt. Es wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Foto: Rampfel

Einige Bahnmasten knickten wie Streichhölzer um, die Oberleitung liegt auf den Gleisen und mehrere Signale und eine Schranke sind total zerstört. Verletzt wurde bei dem Unglück niemand. Der Lokführer wurde erst auf den Unfall aufmerksam, nachdem der Bremsdruck abfiel.

Mehrere Augenzeugen erlebten den Unfall hautnah mit, als sie an den geschlossenen Bahnschranken warteten. So auch Tim Schäfer (21), Benjamin Kleiner (26) und Christopher Ahlbrecht (19), die in der Nacht auf dem Weg nach Hause waren. „Plötzlich bebte die Erde, und der Güterzug fuhr Funken sprühend mit dem umgestürzten Waggon an uns vorbei. Er zog eine große Staubwolke hinter sich her“, sagt Schäfer.

Er und seine Freunde hatten großes Glück, denn keiner von ihnen wurde von herumfliegenden Trümmerteilen oder der Ladung getroffen. „Nachdem der Zug vorbei war, haben wir das Ausmaß des Schadens gesehen und den Geruch eines Energy-Drinks gerochen“, so Schäfer. Dann haben sie die vielen zerstörten Dosen auf der gegenüberliegenden Seite gesehen. Der gesamte Zug soll die gleiche Ladung gehabt haben. Die Dosen waren vermutlich für den Verkauf im Ausland bestimmt, denn sie trugen keinen Pfandaufdruck.

Zugunfall bei Obernjesa: Güterwagen entgleist am Bahnübergang

Die Bahnstrecke und der Bahnübergang wurden sofort komplett gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Obernjesa rückte auf die Westseite der Bahnstrecke aus, die Feuerwehr Groß Schneen auf die Ostseite, um die Einsatzstelle auszuleuchten. Steffen Ruppin, stellvertretender Gemeindebrandmeister Rosdorf, sagte: „Wir mussten zunächst auf die Erdung der Oberleitung warten, daher durfte niemand die Gleise betreten.“

Die Wiederherstellung der Gleise werde sich bestimmt über mehrere Tage hinziehen, so seine Vermutung. Die Unfallursache ist noch vollkommen unbekannt, die Ermittlungen durch die zuständigen Behörden dauern an. Dazu kamen noch in der Nacht Spezialkräfte des Eisenbahnbundesamtes nach Obernjesa. (ysr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare