Feuer in Kleinalmerode brach wegen defekter Steckdose aus

Kleinalmerode. Das Feuer in dem Wohnhaus in Kleinalmerode, das am Samstagmorgen völlig ausbrannte, ist durch einen technischen Defekt entstanden. Davon geht die Kriminalpolizei in Eschwege aus, nachdem der Brandort am Dienstag von einem Gutachter unter die Lupe genommen worden ist.

Dem vorläufigen Ermittlungsergebnis zufolge brach der Brand in der Küche in der Erdgeschosswohnung aus, wo an einer Mehrfachsteckdose mehrere Geräte angeschlossen waren. In der Steckdose muss es zu einem Kurzschluss gekommen sein.

Da die Mieterin zur Brandzeit nicht in ihrer Wohnung war, konnten sich die Flammen unbemerkt ausbreiten.

Die Bewohnerin im oberen Stockwerk und eine Besucherin waren gerade noch rechtzeitig geweckt worden, so dass sie sich in Sicherheit bringen konnten.

Bei dem Brand entstand ein Schaden von 300.000 Euro. (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare