Hessisch Lichtenau: Narren feiern ausgelassen

+
Gab den Auftakt: Milena Klockmann.

Hessisch Lichtenau. Narren zeichnen sich nicht nur durch ihren Humor aus, sondern auch durch ihre Konditionsstärke. Und das gilt für die Aktiven auf der Bühne wie für das Volk im Saal. Das zeigte die Prunksitzung des Karnevalvereins Hessisch Lichtenau am Samstag.

Der Showtanz der Funkengarde zu später Stunde mit dem Titel „Heute Nacht wird durchgemacht“ wurde so zur Losung des Abends im Bürgerhaus der Lossestadt.  Während die Narren im Saal beim viereinhalbstündigen Sitzungsmarathon Sitz-Ausdauer auf ihren Stühlen bewiesen und selbst nach Mitternacht sowohl der Funkengarde als auch der Närrischen Garde noch eine Zugabe ihrer Muppet-Schow abverlangten, hatte so mancher Aktive nach seinem Beitrag auf der Bühne mit der Luft zu kämpfen.

Offenbar beflügelt der Ruf der Narren nach einer Zugabe jedoch so sehr, dass trotz totaler Erschöpfung und Schweißperlen auf der Stirn die Kräfte für eine Zugabe noch einmal mobilisiert wurden. So ließen sich die Magic-Kids, die Prinzengarde, die Mauerblümchen und die Närrische Garde nicht lumpen und ließen die CD für eine kurze Sequenz noch einmal auflegen.

Sorgten für Stimmung: Die Tanzgruppe Magic-Kids aus Hessisch Lichtenau begeisterte mit einem fetzigen Auftritt.

Wen wundert’s, dass die Veranstaltung da noch einmal eine Stunde länger dauerte als eigentlich geplant war. Aber die Zeit verging ohnehin dank eines abwechslungsreichen Programms wie im Fluge.

Dafür hatte nicht nur Tanzmariechen Milena Klockmann mit ihrem Karnevalsmedley zum Auftakt gesorgt, sondern auch die Jazztanzgruppe Step Up aus Großalmerode, Mariechen Sabrina Varga aus Espenau sowie die Reißer Weiber mit ihren Ballermannhits.

Großen Humor bewiesen auch Silke Kühlborn und Gabi Rauschenberg als Erika und Marie in der Bütt, Die beiden hatten sich als Putzfrauen ein Wochenende auf einer Schönheitsfarm gegönnt und damit für beste Stimmung beim Publikum im Saal gesorgt. Erika hatte als Hübscheste sogar bei einem Ratespiel gewonnen. „Und welchen Titel trägst du jetzt“, wollte Marie wissen. „Miß-Raten“, verriet ihr die Kollegin kurz und knapp und sorgte damit für einen der zahlreichen Lacher im Publikum.

So manchen Lacherfolg konnten auch Günter Vogt als „der ahle Lichtenauer“ sowie Anne Huck und Gerd Reiß als Kurt und Kalle für sich verbuchen. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare