Getrennte Wege für Klinik und Chefarzt

Anästhesist Dr. Ingo Bergmann arbeitet nicht mehr bei Lichtenau e.V.

+
Dr. Ingo BergmannAnästhesist

Hessisch Lichtenau – Die Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau und der Chefarzt der Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin, Dr. Ingo Bergmann, haben nach gut einem Jahr den Arbeitsvertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

In der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau dreht sich das Personalkarussell. 

Bergmann war seit Januar 2018 Chefarzt der Abteilung. Durch sein Wirken habe er neue Impulse gesetzt und das Haus medizinisch weiterentwickelt, sagt Klinik-Geschäftsführer Matthias Adler.

Dr. Ingo Bergmann wolle nun künftig mehr an der Universität forschen und „in einem Haus mit einem differenzierteren Leistungsspektrum“ sein besonderes Wissen über „kathetergestützte ultraschallgesteuerte Regionalanästhesie“ einbringen heißt es weiter. „Mein Herz gehört der Forschung und universitären Medizin“, bekräftigt Dr. Ingo Bergmann selbst. Er habe stets Kontakt zur Universitätsmedizin gehalten und sich dort auch im vergangenen Jahr kontinuierlich engagiert.

Interimsregelung

Bis ein neuer Chefarzt für die Abteilung gefunden ist, hat die Klinikleitung eine Interimsregelung gefunden. Es werde keine Einschränkungen in den medizinischen Leistungen geben. „Die Versorgung der Patienten ist wie gewohnt sichergestellt“, wird Dr. Mavota Kimbata in der Mitteilung zitiert. Der leitende Oberarzt der Anästhesie wird kommissarisch die Geschäfte der Abteilung führen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare