Fußgängerampel war zunächst abgeschaltet und dann defekt

B7-Baustelle brachte Schulkinder in Fürstenhagen in gefährliche Situation

+
Am Mittwochmorgen war die Ampel an der B 7 in der Ortslage des Hessisch Lichtenauer Stadtteils Fürstenhagen noch außer Betrieb. Mittlerweile ist sie aber wieder angeschaltet, die Situation für die Fußgänger und insbesondere die Schulkinder hat sich somit wieder entspannt.

Fürstenhagen. Eine Baustelle auf der B7 am westlichen Ortsausgang von Fürstenhagen hat zu großer Besorgnis bei Eltern geführt, deren Kinder die Bundesstraße/Leipziger Straße auf dem Weg zur Schule überqueren müssen.

Denn: Weil seit Montag die Fahrbahn in Höhe der Lossebrücke auf 250 Meter eine neue Deckschicht erhält, wird der Verkehr per Ampelregelung halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt.

Gleichzeitig wurde die Ampel an der Leipziger Straße mitten im Dorf abgeschaltet. Diese Ampel dient dazu, den stets starken Verkehrsfluss auf der Ortsdurchfahrt zu unterbrechen, damit die Bewohner aus der „Siedlung“, dem Ortsteil nördlich der Straßenbahnlinie, ungefährdet in den Dorfkern (und umgekehrt) gelangen können – zu Fuß, aber auch mit dem Fahrzeug.

Im Dorfkern befindet sich die Grundschule. Aber auch die Schulkinder, die mit dem Bus in die Kernstadt gelangen, müssen auf dem Weg zur Haltestelle über die Bundesstraße gehen. Ein Vater sprach sogar von „Spießrutenlauf“ für die Schulkinder, wenn sie ohne Ampelregelung den Fahrzeug-Rückstau von der Baustellenampel und den derweil fließenden Gegenverkehr die Bundesstraße zu überqueren versuchen.

Doch seit Mittwochvormittag ist die Situation für die Kinder wieder entschärft, die Ampel ist wieder in Betrieb.

Wie das Straßen- und Verkehrsmanagement Hessen Mobil in Fulda auf Anfrage erläuterte, war die Ampel abgeschaltet worden, nachdem sich während der Einrichtung der Baustelle in Fahrtrichtung Kassel ein Rückstau von fünf Kilometer gebildet hatte.

Laut Pressesprecher Joachim Schmidt sollte die Anlage am Dienstagmorgen wieder eingeschaltet werden. Doch aufgrund eines zwischenzeitlichen Unfalls, bei dem ein Auto gegen die Ampel geprallt war, funktionierte ein Signalgeber für die Fußgänger nicht mehr. Deshalb habe die Ampel ausgeschaltet bleiben müssen.

Polizei und Straßenmeisterei waren dann aber vor Ort, um den Verkehr zu beobachten und Fußgängern das sichere Queren der Straße zu ermöglichen. Und obwohl die Ampel mittlerweile repariert und wieder angeschaltet ist, wollen Polizisten und Straßenwärter laut Hessen Mobil die Situation bis Freitag im Blick haben. Dann sollen die Sanierungsarbeiten auf der B 7 abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.