Feuerwehr musste Diesel abpumpen

Schwerer Unfall zwischen Velmeden und Hausen fordert mehrere Verletzte

Schwerer Unfall zwischen Velmeden und Hausen: Dabei wurden mehrere Personen verletzt.
+
Schwerer Unfall zwischen Velmeden und Hausen: Dabei wurden mehrere Personen verletzt.

Bei einem Unfall zwischen Velmeden und Hausen sind am Sonntag gegen 14 Uhr mehrere Personen zum Teil schwer verletzt worden.

  • Schwerer Unfall zwischen den Hessisch Lichtenauer Ortsteilen Velmeden und Hausen.
  • Unfallursache ist noch unklar.
  • Mehrere Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Laut Stefan Schlegel, der Sprecher der Hessisch Lichtenauer Feuerwehr, stießen der Fahrer eines Mercedes und die Fahrerin eines VW Caddys aus ungeklärter Ursache mit ihren Fahrzeugen an der Kreuzung Richtung Hausen zusammen. Der Caddy kam von der Straße ab, streifte einen Baum und kam auf der Seite zu liegen. 

Gefahrguteinheit der Feuerwehr wegen auslaufender Betriebsstoffe vor Ort

Dieser VW Caddy streifte einen Baum und kam auf der Beifahrerseite zu liegen.

Die Feuerwehr Velmeden unterstützte die Rettung der Unfallopfer, sicherte die Unfallstelle und nahm Betriebsstoffe auf. Da eine größere Menge Diesel auszulaufen drohte, wurde der Gerätewagen Gefahrgut der Lichtenau Wehr nachalarmiert. "Die Besatzung des Fahrzeugs hat den Dieseltank mit einer speziellen Pumpe ausgepumpt", berichtet Schlegel. 

Zwei Personen wurden ins Klinikum Kassel gebracht - auch eine dritte Person soll verletzt sein

Mehrere Rettungswagen und der Notarzt vom DRK waren an der Unfallstelle und versorgten die Verletzten, die Polizei Hessisch Lichtenau nahm den Unfall auf. Nach einer ersten Mitteilung der Polizei wurden zwei Personen verletzt mit dem Rettungswagen in die Städtischen Kliniken Kassel gebracht. Auch eine dritte Person soll verletzt worden sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion