Um den Hohen Meißner

Radrundweg: Lücke zwischen Velmeden und Laudenbach ist Ende August dicht

Velmeden/Laudenbach. Der lang ersehnte Lückenschluss des Radrundweges um den Hohen Meißner zwischen Hessisch Lichtenau-Velmeden und Großalmerode-Laudenbach rückt näher.

Der Mitte Juni begonnene Bau dieses rund 1,7 Kilometer langen Abschnitts ist inzwischen weit vorangeschritten: Der Oberboden ist abgetragen und die Wasserdurchlässe wurden eingebaut. Derzeit wird auf der geglätteten Erdoberfläche ein Geotextil verlegt und die erste Lage der Frostschutzschicht eingebaut.

Die Arbeiten befänden sich im vollen Zeitplan, teilte Hessisch Lichtenaus Bürgermeister Michael Heußner jetzt mit. Das Projekt werde voraussichtlich Ende August abgeschlossen. Vor einer Woche hatte Heußner die Baustelle zusammen mit seinem Großalmeröder Amtskollegen Finn Thomsen besichtigt.

Der Bau dieses Radwege-Abschnitts ist ein interkommunales Projekt der Städte Hessisch Lichtenau und Großalmerode, die es in Zusammenarbeit mit dem Straßen- und Verkehrsmanagement Hessen Mobil umsetzen. Die Städte sind dabei für die gesamte Planung, Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung, Abrechnung und Vertragsabwicklung zuständig.

Die Baukosten belaufen sich auf rund 390 000 Euro, davon trägt Hessen Mobil die Kosten für den Bau bis zu einer Breite von 2,5 Metern. Die beiden Städte Hessisch Lichtenau und Großalmerode übernehmen jeweils die anteiligen Kosten für die Planung sowie für den Grunderwerb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare